Falsche Anschlüsse. Sanierung und fehlerhafte Verlegung der Wasserleitung sorgt für FP-Kritik an der Regierung. SP-Stadtchef: "Firma ist schuld"

Von Barbara Zedlacher. Erstellt am 30. Mai 2015 (05:30)
NOEN, FPÖ
Auf der Suche nach den richtigen Anschlüssen am Pflanzsteig in Unterwaltersdorf.

FP-Kritik hagelt es an der SP-VP-Regierung in Ebreichsdorf. „Nicht einmal zwei Monate sind seit der Sanierung des Pflanzsteigs in Unterwaltersdorf vergangen“, erklärt FP-Stadtrat Markus Gubik, „die Anrainer wurden damals nicht über den Baubeginn verständigt, konnten ihre Grundstücke nicht verlassen.“ Nun wurde die Straße wieder aufgegraben.

„Ein Hausanschluss für die Wasserleitung war kurz vor der Asphaltierung irrtümlicherweise an den Kanal angeschlossen worden“, erklärt dazu SP-Stadtchef Wolfgang Kocevar und ortet in der blauen Kritik das erneute „Wind machen“ gegen Politiker.

"Kein Steuergeld wird für die Behebung verwendet"

Gubik lässt sich aber nicht davon abbringen und ortet einen Grund für dieses Malheur in der Regierung: „Wirklich alle wichtigen Ressorts und Posten sind zwischen der SPÖ und ÖVP aufgeteilt worden“, so Gubik, „so wird der Pflanzsteig zum Spiegelbild der neuen Regierung.“ Kocevar entgegnet: „Das war leider ein Irrtum der ausführenden Firma, kein Steuergeld wird für die Behebung verwendet.“ Dass die Firma ihre Informationspflicht gegenüber den Anrainern „vergessen“ habe, brachte den roten Stadtchef dazu, folgende Anweisung im Rathaus zu geben: „Künftig hat die allgemeine Verwaltung die Informationspflicht über alle Baumaßnahmen inne.“