Handybetrüger im Bezirk Baden aufgeflogen. 32-Jähriger kam mittels Fake-Anmeldungen bei verschiedenen Netzbetreibern an Mobiltelefone und verkaufte Geräte weiter.

Von APA / NÖN.at. Erstellt am 18. Januar 2021 (14:18)
Symbolbild
dreii, Shutterstock.com

Im Bezirk Baden ist ein Handybetrüger aufgeflogen. Der 32-Jährige soll nach Polizeiangaben vom Montag im Verbund mit vier weiteren Personen unter Verwendung von gefälschten Lohnzetteln und Meldebestätigungen Mobiltelefone und Fernseher bei Netzbetreibern angemeldet haben. Smartphones, die er nach den Registrierungen erhalten hatte, soll der ungarische Staatsbürger weiterverkauft haben. Die Schadenssumme beläuft sich auf einen niedrigen fünfstelligen Eurobetrag.

An der Wohnadresse des Beschuldigten stellte die Exekutive Datenträger und mehrere Mobiltelefone sicher. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft wurde der 32-Jährige in die Justizanstalt Wiener Neustadt eingeliefert. Ermittelt wird gegen ihn wegen des Verdachts des gewerbsmäßigen Betruges in 16 Fällen und wegen acht weiterer Betrugsversuche.

Anzeigen ergingen auch an die Bezirkshauptmannschaft Baden. Im Raum stehen in diesem Zusammenhang Übertretungen nach dem Meldegesetz. Bezüglich der weiteren in die Betrugshandlungen involvierten Personen werden Ermittlungen geführt, betonte die Landespolizeidirektion Niederösterreich in einer Aussendung.