Wohnhaus in Reisenberg stand in Flammen

Eine vorbeifahrende Fahrzeuglenkerin bemerkte am Sonntagvormittag in Reisenberg, direkt an der B60, dass  aus einem Einfamilienhaus Flammen schlugen und alarmierte über Notruf die Feuerwehr.

Aktualisiert am 05. September 2021 | 12:40

Da vor dem Haus ein Pkw stand, war unklar, ob sich noch Personen in dem Objekt befinden. Daher wurden die Feuerwehren Reisenberg, Seibersdorf und Pischelsdorf zu einem Wohnhausbrand mit vermutlicher Menschenrettung alarmiert. Beim Eintreffen der Feuerwehren schlugen die Flammen bereits aus dem ersten Stock des Wohnhauses.

Mit schwerem Atemschutz durchsuchten die Florianis das in Flammen stehende Haus, während andere Feuerwehrleute mit den Löscharbeiten begannen. „Es konnte nach wenigen Minuten bereits Entwarnung gegeben werden, da sich keine Personen mehr im Objekt befanden“, so Abschnittsfeuerwehrkommandant Alexander Richter. Zusätzlich wurden noch die Feuerwehren Mitterndorf, Unterwaltersdorf, Schranawand und Ebreichsdorf alarmiert.

Die Feuerwehr Ebreichsdorf musste mit der Drehleiter den Dachstuhl öffnen und den Schwelbrand löschen. Nach ca. 45 Minuten konnte Brand Aus gegeben werden. Nach ersten Informationen wurde die Bewohnerin, welche versucht haben soll, den Brand zu löschen, mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung zur Kontrolle ins Krankenhaus gebracht. Während des Einsatzes musste die B60 für ungefähr zwei Stunden gesperrt werden! Der Brand dürfte nach ersten Informationen beim Kochen ausgebrochen sein.