Badens Grüne: „1 Stadt-Euro pro Woche für Citybus“. Grüne Mobilitätspläne: Ausbau des Radnetzes, günstigere und längere Busfahrten.

Von Andreas Fussi. Erstellt am 19. Januar 2020 (06:10)
Stefan Eitler, Christian Ecker und Helga Krismer mit dem Citybus-Ticket und Pendlerinnen-Flyer.
Dusek

Die Grünen sehen weiter Potenzial im Bereich Radverkehr, betont Gemeinderat Christian Ecker: „Es braucht eine sichere Radverbindung vom Wohnviertel Braiten in die Stadt.“ So sei die Braitnerstraße sicherer zu machen, um zum Bahnhof und weiter in die Stadt zu kommen. Wichtig sei auch die Verbesserung der Kreuzung bei der Remise, damit der Radverkehr vom Haidhof angebunden werde.

„Die Kreuzung wird verengt und gibt damit allen Verkehrsteilnehmern mehr Sicherheit“, schlägt er vor. Und als „Weikersdorfer“ möchte er den Vorschlag des Kuratoriums für Verkehrssicherheit aufgreifen „und die Schimmergasse zur ersten Radstraße Niederösterreichs machen. Damit hat die überdimensionierte Radbrücke des Landes über die B210 echte Berechtigung. In Kombination mit einem Radstreifen in der Weilburgstraße ist das Viertel ideal ans Zentrum angebunden.“

Jugendspitzenkandidat Gemeinderat Stefan Eitler drängt auf die Ausweitung der Fahrzeiten des Citybusses in den Abendstunden für die Jugend, aber auch morgens für die Pendler. Vizebürgermeisterin Helga Krismer wiederum setzt sich für ein von der Stadt subventioniertes „52 Euro Jahresticket für den Citybus in Baden“ bzw. „ein Euro pro Woche“ ein. Es brauche generell eine neue Preisgestaltung für den öffentlichen Verkehr, meint Krismer.