Die neue Seibersdorfer Ortschefin im NÖN-Interview

Erstellt am 12. April 2020 | 05:34
Lesezeit: 2 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_7849989_bad15ed_sollinger.jpg
Christine Sollinger ist die neue Ortschefin von Seibersdorf.
Foto: Thomas Lenger
Die neugewählte Seibersdorfer Ortschefin Christine Sollinger beantwortet Fragen zu Plänen für die nächsten Jahre.
Werbung

Christine Sollinger, ÖVP, wurde bei der konstituierenden Gemeinderatssitzung mit 18 der 19 Gemeinderatsstimmen zur neuen Bürgermeisterin gewählt. Die NÖN sprach mit der neuen Ortschefin.

NÖN: Frau Bürgermeister, was sind Ihre Ziele für die nächsten fünf Jahre?

Christine Sollinger: Mit meinem Team, das eine gute Mischung aus erfahrenen und auch neuen Gemeinderäten ist, wollen wir uns den kommenden Herausforderungen stellen und dabei auch neue Akzente für eine erfolgreiche Zukunft unserer schönen Gemeinde setzen.

Was sind die wichtigsten Projekte, die jetzt von Ihnen umgesetzt werden müssen?

Sollinger: Unsere wichtigsten Projekte sind der Zubau der Horträumlichkeiten, der neue Turnsaal in der Volksschule Deutsch-Broderdorf und der Neubau des Kindergartens in Seibersdorf mit einer Kleinkinderbetreuungsmöglichkeit. Die Erschließung von Bauland für unsere Gemeindebürger und Einheiten für Betreutes Wohnen werden wir ebenfalls umsetzen.

Wie werden Sie die Zusammenarbeit mit den beiden anderen Gemeinderatsfraktionen anlegen?

Sollinger: Wie meinen Vorgängern ist auch mir wichtig, für unsere Gemeinde im guten Miteinander zu arbeiten.

Weiterlesen nach der Werbung