Motivation der Möllersdorfer Damen-Bewerbsgruppe stimmt. Neun Mädchen bilden die Damen-Bewerbsgruppe der Möllersdorfer Wehr und trainieren hart.

Von Judith Jandrinitsch. Erstellt am 11. Juli 2019 (03:57)
privat
Reihe hinten: Larissa Baumgartner, Kerstin Schübl, Verena Jedlicka, Laura GailbergerReihe vorne: Julia Koptis, Bianca Fux, Anastasia Volar, Nadine Riesner, Nadine Skala.

19 Jahre jung sind die Mädels der Damen-Bewerbsgruppe der Freiwilligen Feuerwehr Möllersdorf, wenn man den Durchschnittswert errechnet. Eine von ihnen ist Verena Jedlicka, die mit acht ihrer Team-Kolleginnen auch bei den Landesfeuerwehr-Wettkämpfen in Traisen teilgenommen hat. Was Verena und die anderen Mädchen an der Möllersdorfer Wehr schätzen, erklärt Verena: „Die FF Möllersdorf ist so besonders, weil der Zusammenhalt und das feuerwehrtechnische Wissen an erster Stelle stehen.

Die Mädels werden genauso wertgeschätzt wie die Burschen. Frauen spielen schon etwas länger in der Feuerwehr eine wichtige Rolle und dadurch werden auch weitere Frauen dazu motiviert, mit zumachen.“ Seit dem sich die Damen 2018 offiziell zur Bewerbsgruppe formiert haben, trainieren sie einmal in der Woche im Möllersdorfer Feuerwehrhaus. „Die Möllersdorfer Wehr ist sehr gut ausgestattet und verfügt über einen Bewerbsteppich für Trainingszwecke“, berichtet Verena. Vor den Landesbewerben wurde zweimal in der Woche geübt, als Trainer wurde Verwalter Patrick Friedl engagiert.

Zum Bewerb selbst meint Verena: „Es ist gut gelaufen, die Nervosität hat uns zwar ein bisschen Zeit gekostet, aber unser Abzeichen haben wir bekommen.“