Baden im Berndorfer Centrelax. Endlich wieder ein Stückchen der „alten Normalität“ im Freibad genießen, wenn auch unter Einschränkungen.

Von Elfi Holzinger. Erstellt am 29. Mai 2020 (05:10)
Franz Rumpler testet schon einmal das Wasser, bevor es bald losgeht.
NOEN

Für das Badevergnügen der Berndorfer Bevölkerung stehen ab dem kommenden Freitag die Tore des Freibades „Centrelax“ endlich wieder offen.

Trotz der Covid-19 Krise bemüht man sich in der Stadtgemeinde, das Freibad für die Badebegeisterten – wenn auch in etwas eingeschränkter Form – zu öffnen.

In einer ersten Entwicklungsstufe dürfen anstatt der gewohnten bis zu 1.200 Besucher nur 500 Badegäste gleichzeitig die Freizeitanlage benutzen.

Da es in der Planung mit den Vorschriften der Pandemie leider noch sehr viele Unklarheiten gibt, können heuer die beliebten Saisonkarten nicht angeboten werden. Auch die Halbtags- und Zweistundenkarten entfallen aus diesem Grund.

„Aber durch das 3-2-1-Angebot können wir trotzdem ein günstiges Badevergnügen bieten“, erklärt Bürgermeister Franz Rumpler (ÖVP).

Dieses Angebot ist in der Umsetzung ganz einfach: Erwachsene zahlen für den ganzen Tag drei Euro, Jugendliche und Pensionisten zwei Euro und und für Kinder ist nur ein Euro zu bezahlen. Kleinkinder bis sechs Jahre haben, so wie bisher, freien Eintritt.

„Die Berndorfer Stadtregierung beschreitet damit sehr bewusst einen sozialen Weg, um den durch die Krise betroffenen Familien ein bisschen Urlaubsstimmung im Freibad zu ermöglichen“, sagt der Ortschef.