Badener sichert sich Platz in Eliteprogramm. Badener Alexander Scharrer schafft als erst zweiter Österreicher die Aufnahme ins Schwarzman-Stipendienprogramm.

Von Andreas Fussi. Erstellt am 09. Januar 2020 (05:55)
VP-Bürgermeister Stefan Szirucsek gratulierte Alexander Scharrer persönlich und wünschte ihm viel Erfolg für seine weitere Karriere.
psb/c.kollerics

Großer Erfolg für den Badener Alexander Scharrer. Der frühere Analyst bei Goldman Sachs wurde aus nicht weniger als 5.000 Bewerbern ausgewählt, um an dem seit 2016 existierenden „Schwarzman Scholars Programm“ in Peking teilzunehmen. Er ist der erst zweite Österreicher, der in dieses Elite-Förderprogramm für junge Talente aufgenommen wurde.

Das „Schwarzman Scholars Programm“ bietet ein Vollstipendium für einen einjährigen Kurs zum „Master of Global Affairs“ an der Tsinghua Universität in Peking und ist das erste Stipendium, das konzipiert wurde, um zukünftige Führungskräfte auf die Herausforderungen des 21. Jahrhunderts vorzubereiten.

"Themenschwerpunkte „China, Global Affairs und Leadership“"

Ziel ist es, den Studenten engen Kontakt zu chinesischen Regierungsmitgliedern, CEOs und Wissenschaftlern zu ermöglichen und somit die Beziehungen zwischen China und dem Rest der Welt zu stärken. Das Masterstudium wurde von Akademikern aus den Eliteuniversitäten Harvard, Yale, Stanford, Princeton, Oxford und Tsinghua entwickelt und setzt auf die Themenschwerpunkte „China, Global Affairs und Leadership“.

Neben dem prominent besetzten Beirat, welchem beispielsweise der ehemalige englische Premierminister Tony Blair, der ehemalige französische Staatspräsident Nicolas Sarkozy und die ehemaligen US-Außenminister Condoleezza Rice und Henry Kissinger angehören, überzeugt das Programm überdies mit einem „Funding“ (Finanzierung, Anm.) von nahezu 600 Millionen Euro.

Scharrer möchte seine Zeit in Peking dazu nutzen, um sich ein besseres Verständnis für die chinesische Wirtschaft anzueignen, Kontakte am chinesischen Technologiesektor zu knüpfen und sein Wissen im Bereich „Artificial Intelligence“ zu vertiefen.