Baden: Möbel helfen Menschen. In der ehemaligen Galerie Jünger findet einmal im Monat ein  Benefiz-Flohmarkt des ATV-Bauprofis Günther Nussbaum mit edlen Designerstücken statt.

Von Sandra Sagmeister. Erstellt am 07. Juli 2020 (04:55)
Günther Nussbaum und seine neue Lebensgefährtin Sandra, zusammen haben sie acht Kinder.
Sagmeister

Man kennt ihn vom Pfusch am Bau: Günther Nussbaum ist seit über zehn Jahren als telegener Bausachverständige und Anchorman der ATV-Sendung „Pfusch am Bau“ unterwegs und seit neuestem auch ganz privat in der Sendung „Die Nussbaums“ zu sehen. Dort ist er für seine zehnköpfige Patchwork-Familie auf der Suche nach einem geeigneten Familienhaus, das er nun in einer mehr als sanierungsbedürftigen Pension in Puchberg gefunden hat.

In „Pfusch am Bau“ ist er allerdings solo auf den skurrilsten Baustellen anzutreffen und deckt ungeheuerliche Mängel auf. Der Dachdeckermeister und zertifizierte EU-Bausachverständige weiß aber auch, wie man hilft, wenn jemand mit einer Katastrophenbaustelle konfrontiert ist. Weihnachten 2019 startete er eine erste Hilfsaktion für eine Familie in Baunot und glaubte damals an eine einmalige Aktion. Aus welchen Gründen er es wieder tut, dafür muss man ausholen: Nussbaum hat noch eine weitere Leidenschaft, neben dem Bauen, er sammelt für sein Leben gerne: Möbel, Lampen und anderes Interieur. „Ich fuhr schon mal mit meinem Vater wegen eines alten Bügeleisens nach Berlin.“

Günther Nussbaum schrieb auch ein Buch, wie man keinen Pfusch am Bau macht.
NOEN

Jetzt fährt er mit seiner neuen Lebensgefährtin Sandra zwischen den Drehterminen quer durch Österreich, von einem Flohmarkt zum anderen und überall findet er wunderbare Dinge. Und weil es immer mehr wurden, suchte er sich einen geeigneten Lagerplatz. Da stieß er zufällig auf die ehemalige Galerie Jünger in der Pfarrgasse. Anfangs wollte er sein Büro dort einrichten. Doch alsbald verwandelten sich die Räume in ein Möbellager. Monatelang schleppte er Möbel und anderes Dekoratives aus den vergangenen Jahrzehnten in den ersten Stock. Darunter auch unzählige Bücher, „antike Bücher sind meine wahre Passion“, verrät der umtriebige Anfang-Fünfziger, besonders antike Bücher, wo es um alte Bauordnungen geht.

Leider wurde aber auch die ehemalige Galerie bald zu klein, und so startete er vorigen Samstag seinen ersten Benefiz-Flohmarkt, bei dem man Eintritt zahlen muss. Aber das Eintrittsgeld und die Verkaufserlöse kommen einer betroffenen Familie zugute, um aus ihrem Bau-Schlamassel wieder raus zu kommen. So hat sich das Platzproblem zu einer hilfreichen Sache entwickelt, einmal im Monat soll der Benefiz-Flohmarkt stattfinden. Nähere Infos: www.bauherrenhilfe.org.at