Traiskirchen als neuer Standort der Wiener Netze. Der neue Niederösterreich-Süd- und Burgenland-Standort der Wiener Netze soll in Traiskirchen (Bezirk Baden) entstehen. Dies gab Bürgermeister Andreas Babler (SPÖ) am Samstag per Aussendung bekannt.

Von Redaktion, APA. Erstellt am 11. Februar 2017 (12:25)
NOEN, Bilderbox
Symbolbild

Die Betriebsstelle soll auf einem rund 6.200 Quadratmeter großen Gelände errichtet werden und etwa 80 Mitarbeiter beschäftigen. Der Stützpunkt soll Ende 2018 in Betrieb gehen.

Vorgesehen ist ein rund 1.800 Quadratmeter großes Gebäude welches unter anderem Büros, Werkstätten, Lager und Magazine beherbergt. Von Traiskirchen aus sollen 70 Gemeinden des südlichen Niederösterreichs und des Burgenlandes betreut werden. Zu den Aufgaben werden die Wartung des Netzes sowie der Austausch von Zählern zählen.

"Diese Millionen-Investition ist ein wichtiger Impuls und eine Stärkung für den Wirtschaftsstandort Traiskirchen", meinte Babler. Die Verhandlungen über die Ansiedelung hätten über ein Jahr gedauert. Die Wiener Netze sind für das Strom-, Gas- und Telekommunikationsnetz im Großraum Wien zuständig.