Feuerwehrmann tödlich verunglückt: Spenden für Familie. "Die Feuerwehrfamilie hält immer zusammen", so der Kommandant des Feuerwehrabschnittes Pottenstein, Rudolf Hafellner, bei seinen kurzen, einleitenden Worten an die Familie des im Frühjahr verstorbenen Feuerwehrkameraden.

Von Redaktion NÖN.at. Erstellt am 24. Oktober 2019 (10:57)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
v.l.n.r: Dominik Pongracic, Martin Strubreiter, BR Rudolf Hafellner, Aptinsp. Michael Koberger, Manuela und Vinzent Steirer, BR Alexander Wolf, BI Christian Leitner, ABI Gerald Lechner
AFKDO Pottenstein/Markus Hackl

Bereits seit einigen Jahren veranstalten die Organisatoren Michael Koberger, Martin Strubreiter sowie Dominik Pongracic, den sogenannten "Blaulicht Grand Prix", dessen Reinerlöse an karitative Zwecke im Umfeld von Blaulichtorganisationen übergeben wird.

Tragischer Forstunfall

In diesem Jahr stand das GoKart-Rennen auf dem ÖAMTC-Testgelände in Teesdorf ganz im Zeichen des kürzlich bei einem tragischen Forstunfall verunglückten Feuerwehrkameraden aus Furth an der Triesting.

11.000 Euro überreicht

Auch von Seiten des Bezirkes konnte eine einmalige Zahlung aus dem Unterstützungsfonds erwirkt werden. Und somit durfte an diesem Tag der hinterbliebenen Ehefrau und dem kleinen Sohn Vinzent insgesamt ein Betrag von € 11.000,- offiziell überreicht werden.

"Auch wenn das Geld niemals einen Menschen ersetzen kann", so der Abschnittskommandant weiter, "soll es doch ein Lichtblick für die kommenden Monate sein und ein wenig die Sorgen des Alltages lindern!"

AFKDO Pottenstein / Markus Hackl