Neuer Pächter für Hocheck Schutzhaus gesucht. Österreichischer Touristenklub (ÖTK) hofft auf neuen Hüttenpächter mit Leidenschaft.

Von Elfi Holzinger. Erstellt am 28. Mai 2021 (04:48)
440_0008_8086754_006d_wiedermal_wird_ein_paechter_fuer_d.jpg
Wieder einmal wird ein Pächter für die Hocheckhütte des ÖTK gesucht.
NOEN

Das Hocheck Schutzhaus ist auf der Suche nach einem neuen Pächter. Der letzte Wirt scheiterte an der Pandemie, nachdem er erst kurz vor Corona aufgesperrt hat und deshalb auch keine Entschädigungen bekommen hatte.

440_0008_8086745_bad21thocheck_werbung_um_1912.jpg
Hocheck-Werbung um 1912.
Archiv-Verein Trikok, Archiv-Verein Trikok

Es liegt idyllisch inmitten der Gemeinden Furth und Altenmarkt auf 1.030 Meter Seehöhe, umrahmt von lieblichen Tälern und Wäldern. Es erfreut sich auch zahlreicher Wanderer und Naturliebhaber. Auch sportbegeisterte Radfahrer kommen auf ihre Kosten und sie ist jederzeit auch mit einem Fahrzeug erreichbar. Das Schutzhaus könnte mit einem gestandenen Wirten eine Goldgrube sein, an Besucher würde es auf keinen Fall mangeln, meinen Insider.

440_0008_8086743_bad21tri_hocheck_006a_obm_joe_miedl.jpg
Obmann Joe Miedl sorgt sich um Zukunft des Erholungsgebietes Hocheck. Holzinger.Presse
Holzinger.Presse, s

ÖTK-Obmann Joseph Miedl hofft auch auf dementsprechend zahlreiche Bewerber: „Ich hoffe, dass wir einen Pächter mit Leidenschaft, Humor und einem Herzen für die Gäste finden. Ein riesen Potenzial von über zwei Millionen Gästen aus Wien und Umgebung gilt es anzusprechen, um einen möglichst schönen Aufenthalt in einer wunderschönen Natur zu bieten.“ Die Sektion Triestingtal unterstütze „selbstverständlich, wo es notwendig ist“, ergänzt er.

440_0008_8086746_bad21tri_hocheck_006b.jpg
Vor drei Jahren wurde die Schutzhütte wieder einmal eröffnet.
NOEN