Unverständnis über Bus-Leerfahrten

Erstellt am 08. Juli 2022 | 04:39
Lesezeit: 4 Min
440_0008_8407513_bad27vor_autobusse_leobersdorf_foto_hol.jpg
Der Linienbusverkehr in der Region wurde zuletzt massiv ausgebaut. Dass es dabei oftmals zu Leerfahrten kommt, hinterfragt Leser Alexander Leitner. F
Foto: Dietmar Holzinger
Verkehrsverbund bestätigt Leerfahrten zwischen Furth und Weissenbach – „mit Hinfahrt eines Taxis zu vergleichen“.
Werbung

Wie ein Schildbürgerstreich erscheint die Tatsache, dass der VOR-Linienbus zig Mal täglich von Weissenbach nach Furth Leerfahrten tätigt und umgekehrt, ärgert sich NÖN-Leser Alexander Leitner: „Das ist weder ökonomisch noch umweltfreundlich – wo bleibt da der Hausverstand?“

Der Linienbus vom VOR fährt vom Bahnhof Weissenbach/Neuhaus nach Furth an der Triesting Ortsmitte und zurück. Eine Darstellung des Fahrplans (Linie 319 & 315) Richtung Furth ergibt Fahrten um 12.30 Uhr, 13.50, 14.20, 15.50, 16.12, 17.50 und 17.58 Uhr. Von Weissenbach nach Furth werden sie laut Leitner dabei dreimal als Leerfahrten geführt, damit der Bus um 5.57, um 6.19 und 7.07 Uhr mit Personen zum Bahnhof Weissenbach fahren kann. „Der Fahrgast kann also Furth mit dem Bus frühestens ab 12.30 Uhr erreichen, obwohl er in der Früh dreimal leer durch die Gegend fährt!“, wundert sich Leitner. Ebenso ist es am Nachmittag.

Daraus ergeben sich zum Beispiel folgende Situationen: Der Fahrgast wohnt in Furth und besitzt eine Monatskarte nach Baden. Er steht an der Haltestelle in Furth Ortsmitte, der Bus kommt um 16.12, um 17.50 und um 17.58 in Furth an, dreht um und fährt als Leerfahrt zurück. In der Früh Richtung Furth zur Arbeit zu fahren, sei trotz Monatskarte unmöglich, obwohl der Bus fährt.

„Viele Wanderer verstehen die Welt nicht“

Zwischen Furth und Weissenbach befindet sich mit der Firma Unistrap einer der größten Arbeitgeber der Region (ca. 300 Arbeiter & Angestellte), mit eigener Bushaltestelle. Eine Benützung des Linienbusses zum Arbeitsbeginn um 6 Uhr sei laut Leitner unmöglich. Denn der Bus werde vor 6 Uhr Richtung Furth als Leerfahrt geführt und fahre Richtung Weissenbach um 5.57 Uhr ab. Ankunft bei der Firma Unistrap sei um 6.04 Uhr. Unsinnige Leerfahrten gebe es noch zwischen Bahnhof Weisenbach und Mittelschule.

Die Gemeinde Furth/Triesting ist ein großes Wandergebiet. „Viele Wanderer verstehen die Welt nicht, wenn sie den Linienbus sehen, wie er in der Ortsmitte umdreht und zum Bahnhof Weissenbach fährt, aber niemanden mitnehmen darf!“ Anfragen dazu blieben unbeantwortet. „Der Bus fährt an Schultagen fünf mal leer von und nach Furth, das sind bei ca. 190 Schultagen im Jahr, ca. 6.840 km, vom Steuerzahler finanziert, man darf aber nicht mitfahren!“, ärgert sich Leitner.

Laut VOR-Pressesprecher Georg Huemer wurde der öffentliche Verkehr zuletzt 2020 massiv ausgebaut. „Dabei ging es vor allem auch darum, die Fahrpläne dem Bedarf anzupassen.“ Der Schwerpunkt liege darin, „für Schüler und Pendler eine bestmögliche Mobilität zu ermöglichen“, sagt Huemer.

Daneben sei auch der Freizeitverkehr nun besser bedient. „Daher fahren Busse zu besonders nachgefragten Zeiten eher in die eben stark nachgefragte Richtung (=Lastrichtung, Anm.).“ In dem Fall in der Früh von Furth zur Bahn und weniger umgekehrt. Warum? „Weil dies das Angebot ist, nach dem die meisten Fahrgäste besonders nachfragen. Ich kann nachvollziehen, dass die sogenannten Leerfahrten für einige Personen schwierig zu akzeptieren sind, bitte aber um Verständnis: Wir beauftragen hier ein privates Unternehmen, einen bestimmten Fahrplan zu fahren.“

Wie dieses Unternehmen den Bus zum „Start“ bringe, liege laut Huemer in seiner unternehmerischen Verantwortung und sei möglicherweise auch nicht jeden Tag gleich. Die Leerfahrt sei mit der Hinfahrt eines Taxis zu vergleichen.

„Wir werden aber natürlich nach dieser Rückmeldung die Situation analysieren und prüfen, ob hier eine Fahrplanadaption möglich ist“, so Huemer.

Werbung