Ziege um 600 Euro ersteigert. „Goldenes Kasermandl“ für Further Familie. Und quasi als „Zugabe“ gibt es eine ganz besondere Geiß, die das Töchterchen um 600 Euro ersteigerte.

Von Elfi Holzinger. Erstellt am 30. Juli 2014 (13:22)
NOEN, DIETMAR HOLZINGER
Stefanie mit ihrem großen Liebling, der Ziege Sarah - die sie um 600 Euro ersteigerte. Foto: Holzinger.Presse
Familie Krenn-Kreuzbauer nahm neben 349 Mitbewerbern an einer Prämierung von Milch- und Milchprodukten nach strengsten Richtlinien teil und durfte gleich die Goldmedaille mit nach Hause nehmen.

Ihr „Ziegenfrischkäse in Öl“ überzeugte auch den anspruchsvollsten und kritischsten Käsetester und dafür gab es das „Kasermandl in Gold“ als Belohnung. Seitdem ziert es – neben vielen anderen Auszeichnungen – den „Ab-Hof-Laden“ in Furth 15.

Aber auch viele andere erlesene Schmankerln, wie etwa frische Forellen, Ziegenmilchprodukte, fertige und rohe Wildspezialitäten, Seifen und noch viel mehr sind bei den Krenn-Kreuzbauers erhältlich.

Mädchen opferte sein gesamtes Erspartes

Übrigens werden Ziegen von Familie Krenn-Kreuzberger ganz besonders gehegt und gepflegt. So hat Töchterchen Stefanie ein absolut glückliches Händchen, wenn es darum geht, die ganz „spezielle“ Ziege aufzutreiben. Bei der Wieselburger Messe wurde eine Geiß der äußerst seltenen Rasse der Pinzgauer Hochgebirgsziegen versteigert.

Da war es um Stefanie geschehen und sie opferte ihr gesamtes Erspartes, indem sie bis zur stolzen Summe von 600 Euro mitsteigerte, um die Ziege mit nach Hause nehmen zu können. Diese dankt es ihr mit Qualitätsmilch, als Mama von Drillingskitzen und ganz viel Liebe. Jedenfalls hört Ziege Sarah auf ihren Namen wie ein Hund...