Trauer um Opernstar aus Baden

Erstellt am 29. November 2022 | 16:21
Lesezeit: 3 Min
440_0008_8538341_bad48af_lechner_gabriele_foto_lechner
Gabriele Lechner (61) starb am 28. November. Ihren letzten Auftritt in Baden hatte sie Mitte August beim Abschlusskonzert ihrer Meisterklasse, wo ihre Schützlinge nach einem einwöchigen Kurs in Baden für Profi-Opernsänger ihr Können präsentierten.
Foto: Lechner / Shutterstock.com/Remei
Als jugendlich dramatischer Sopran begeisterte sie, nun ist Gesangsprofessorin Gabriele Lechner für immer verstummt.
Werbung

Die Musikwelt trauert um Gabriele Lechner. Die 1961 geborene Opern- und Konzertsängerin, die in Baden am Theaterplatz gewohnt hat, ist in der Nacht auf den 28. November überraschend nach langer schwerer Krankheit verstorben.

Lechner studierte an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst in Wien und legte die Diplomprüfungen in den Fächern Stimmbildung, Lied- und Oratorium sowie musikdramatische Darstellung mit Auszeichnung ab. Sie war Preisträgerin der Wettbewerbe „Mario del Monaco“ in Italien, „Opera en Belcanto“ in Belgien und „Dr. Luis Sigall“ in Chile.

1986 erfolgte der internationale Durchbruch mit einem Einspringen als Amelia in „Ballo in Maschera“ an der Wiener Staatsoper mit Luciano Pavarotti als Partner und Claudio Abbado als Dirigent. Der Auftritt wurde live europaweit ausgestrahlt. Nach internationalen Engagements, sowie als Ensemblemitglied der Wiener Staatsoper, der Grazer Oper und am Zürcher Opernhaus als jugendlich-dramatischer Sopran in Verdi-, Puccini-, Wagner- und Richard Strauss Opernpartien war sie zuletzt freiberuflich tätig. Sie hatte Auftritte in allen internationalen Opern- und Konzerthäusern und trat bei wichtigen Festivals wie Salzburger Festspiele, Wiener Festwochen, Carinthischer Sommer, Prager Frühling, Maggio Musicale Fiorentino auf.

Lechner arbeitet mit mehr als 120 Dirigenten zusammen, darunter Abbado, Barenboim, Bernstein, von Dohnanyi, Karajan, Luisi, Maazel, Mehta, Sinopoli, Thielemann und Welser-Möst. Außerdem sang sie unter den Regisseuren Harry Kupfer, Ruth Berghaus, Nikolaus Lehnhoff und Frank Corsaro.

Gabi, deine reiche Expertise, dein kritisches Mitdenken, dein mitreißender Humor und deine Liebenswürdigkeit können und wollen wir niemals vergessen.“
 voice academy baden

Seit 2004 hatte sie eine Universitätsprofessur für Sologesang am Institut für Gesang und Musiktheater der Universität für Musik und darstellenden Kunst in Wien inne. Lechner war zudem Jurorin bei internationalen Gesangswettbewerben und als Masterclass-Lehrerin im Einsatz, unter anderem jährlich in Baden. Ihre Unterrichtsmethode war der italienische Belcanto-Gesangsstil in Verbindung mit Wiener Klangtradition. Ihr Motto dabei lautete: „Mit Fachwissen, eigenen Erfahrungen und Humor den Studenten, die Liebe und die technischen und musikalischen Grundlagen für einen erfolgreichen Start in einen wunderbaren Beruf geben.“

Gesangskolleginnen wie Daniela Fally zeigen sich „völlig sprachlos“ über ihren Tod. Die „voice academy baden“, wo Lechner Dozentin war, schreibt: „Gabi, deine reiche Expertise, dein kritisches Mitdenken, dein mitreißender Humor und deine Liebenswürdigkeit können und wollen wir niemals vergessen. Die Geduld, mit der du deine schwere Krankheit ertragen hast, möge uns allen Vorbild sein.“

Werbung