Geld für die Zukunft. Stadtrat Thomas Mehlstaub über das Budget der Stadt und welche Projekte damit in Zukunft umgesetzt werden sollen.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 27. September 2019 (03:48)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Thomas Mehlstaub referierte im Gainfarner Volksheim.
Liste Flammer

Die Liste Flammer lud zum 4. Mal zu „aufgeLISTEt“, diesmal zum Thema „Gemeindebudget“ ein.

Finanzstadtrat Thomas Mehlstaub, Liste Flammer, berichtete: „Mein Ziel ist es, genügend Ressourcen für die wichtigen Anliegen der Menschen in allen Ortsteilen zu schaffen. Im Vorjahr ist es gelungen, einen Überschuss von 1,7 Millionen Euro beim Budgetabschluss vorzuweisen.“

Auch ging er im Detail auf die aktuelle Erweiterung des Schlosskindergartens um zwei weitere Gruppen ein. Die Investitionen, welche die Stadtgemeinde für diverse Vereine tätigt, wurden erläutert. So wurden heuer der ASK Fußball-Platz erweitert, sowie das Dach der Thermenhalle, wo der Handballverein mehrmals in der Woche spielt, saniert.

Verkehrsberuhigung und Schloss-Sanierung

Die nächsten dringenden Projekte seien die Neugestaltung der verkehrsberuhigenden Maßnahmen im Zentrum, die Sanierung von Schloss Gainfarn zur nötigen Verbesserung der Raumsituation der Musikschule, Projekte für Umwelt- und Klimaschutz, ein Zubau für die Volksschule Gainfarn für die Nachmittagsbetreuung, Räume für die Pfadfinder, die Berücksichtigung sozialer Anliegen und vieles mehr. „Die Liste der Wünsche ist lang und ich setze mich verantwortungsvoll für jedes einzelne ein“, merkte der Stadtrat an. Zwei „aufgeLISTEt“-Termine folgen noch: mit Stadträtin Anita Tretthann (Sozial- und Gesundheitsressort) sowie Alexander Majewski (Kultur).