Traiskirchen: Bauprojekte unter Dach und Fach

Erstellt am 08. April 2022 | 05:04
Lesezeit: 3 Min
440_0008_8321879_bad14jj_babler_ff_oeynhausen_1_bearbeit.jpg
Kommandant Thomas Fontner, Bürgermeister Andi Babler, Ortsvorsteher Oeynhausen Erich Pinker und Kommandant-Stellvertreter Michael Gruber bei der Bekanntgabe anno 2019, dass das FF-Haus neu gebaut wird.
Foto: Stadtgemeinde Traiskirchen
Auftragsvergaben für Rathauserweiterung und den Neubau des Feuerwehrhauses Oeynhausen.
Werbung

Im Jahr 2019 wurde das erste Mal öffentlich kommuniziert, dass die Stadt daran denke, in Oeynhausen ein neues Feuerwehrhaus zu errichten. Im März 2020 brach im Zuge von Corona der erste Lockdown über das Land ein. Die Planungen gingen, wenn auch langsamer, weiter.

Neubau des FF-Hauses war Versprechen im Wahlkampf

Bürgermeister Andreas Babler, SPÖ, betont: „Den Neubau des Feuerwehrhauses habe ich der Oeynhausner Bevölkerung versprochen. In Oeynhausen haben wir mit dem Hamsternest den ersten neuen Kindergarten überhaupt gebaut, dann haben wir ein Riesenbetriebsgebiet in diesem Stadtteil zurückgekauft und in Wohngebiet umgewandelt. Auch der Spielplatz in Oeynhausen ist komplett neu.“ Die Auftragsvergaben wurden bei der vergangenen Gemeinderatssitzung auf der Haupttribüne des Traiskirchner Sportplatzes beschlossen. Mit der Projektabwicklung betraut ist Markus Bartlweber von der Traiskirchner Betriebsstättenverwaltungs GmbH.

Er skizziert: „Das alte Feuerwehrhaus wird weggerissen, während der Bauphase werden auf der Maibaumwiese Container für die Feuerwehr aufgestellt.“ Der Krieg in der Ukraine mache die Errichtungsphase nicht einfacher. „Die Baukosten sind in den letzten Jahren um 25 bis 30 Prozent gestiegen. Die Krise in der Ukraine wird sicher nicht dazu beitragen, diese zu senken.“ Bartlweber rechnet mit rund vier Millionen Euro, den der Feuerwehrhaus-Neubau kosten wird. Der Rohbau ist fertig ausgeschrieben, die Fertigstellung ist für den Sommer 2023 geplant.

Der Innenhof des Rathauses wird verbaut, um Platz für die Umwelt- und Naturschutzbehörde zu schaffen. Schon jetzt platze das Rathaus aus allen Nähten, eine Erweiterung sei dringend notwendig. Auch ein moderner Videokonferenzraum sowie Besprechungsräume sollen hier untergebracht werden. Geschätzter Kostenpunkt: 1,8 Millionen Euro. Im April bzw. Mai soll mit dem Umbau begonnen werden.

Die FPÖ ist für den Neubau des Feuerwehrhauses und hat auch für die Rathauserweiterung gestimmt. ÖVP-Parteiobmann Maximilian Aigner erklärt: „Die ÖVP Traiskirchen begrüßt den Neubau des Feuerwehrhauses für die FF Oeynhausen. Der Neubau war dringend notwendig und wird nun endlich umgesetzt. Damit wird der FF Oeynhausen die so notwendige zeitgemäße Infrastruktur zur Verfügung gestellt, die zu mehr Sicherheit für die Ortsbevölkerung in Oeynhausen führen wird.“

Auch der Rathauserweiterung steht die ÖVP positiv gegenüber. „Für unsere Mitarbeiter in der Gemeinde verändert sich das Arbeitsumfeld stetig, die Herausforderungen steigen. Wenn man bedenkt, dass man fast mehr Zeit in der Arbeit als zuhause verbringt, sollte das Arbeitsumfeld dementsprechend gestaltet werden, damit unsere Mitarbeiter ihre Aufgaben bestmöglich umsetzen können“, merkte Aigner an.

Werbung