Weichen in Bad Vöslau gestellt

Thomas Mehlstaub zum Vizebürgermeister gewählt und Doris Sunk und Markus Wertek neu im Stadtrat.

Erstellt am 16. Dezember 2021 | 05:02
Lesezeit: 2 Min
Gesprächssaal Sitzunggsaal Symbolbild
Symbolbild
Foto: shutterstock.com/mariakray

Durch das Ausscheiden von Vizebürgermeister Gerhard Sevcik und Stadtrat Thomas Schneider zogen mit Petra Großmann und Christian Hoffmann (alle Liste Flammer) nicht nur zwei Jungmandatare in den Gemeinderat ein, es wurden auch zwei Stadträte und der Vizebürgermeister mit großer Mehrheit von allen Fraktionen neu gewählt. Die neue Personal-, Verwaltungs- und Wirtschaftsstadträtin heißt Doris Sunk, Tourismus- und Sportstadtrat wurde Markus Wertek und die Vizebürgermeister-Nachfolge trat Finanzstadtrat Thomas Mehlstaub an.

440_0008_8249733_bad50mehlstaub_c_liste.jpg
Neuer Vize Thomas Mehlstaub.
Foto: Foto: Liste

Die Sicherheitsagenden bleiben in den Händen des neuen Vizebürgermeisters. Trotz seines relativ jungen Alters (47) kann Thomas Mehlstaub schon auf 21 Jahre im Vöslauer Gemeinderat zurückblicken. Besonders am Herzen liegen ihm die Themen Umwelt und Klimaschutz. E-Carsharing oder die Bürgerbeteiligungsmodelle bei Photovoltaikanlagen gehen auf seine Initiative zurück. „Ich bin auf einen vergleichsweise sehr kleinen ökologischen Fußabdruck gemeinsam mit meiner Familie sehr stolz und weiß, dass eine gesunde Gemeinde ein gesundes ökologisch nachhaltiges Budget braucht“, erzählt der frisch gewählte neue Vizebürgermeister.

Bei der Wahl fielen 28 Stimmen für Thomas Mehlstaub, 4 Stimmen waren ungültig (weiße Stimmzettel), 2 Stimmen gingen an Stadträtin Eva Mückstein (Grünen). 1 Stimme für Stadtrat Harald Oissner (Liste) und 1 Stimme für Stadtrat Markus Wertek (Liste). Ein Gemeinderat fehlte, somit waren es 36 Stimmen gesamt.

Die neue Stadträtin Doris Sunk führt gemeinsam mit ihrem Mann Bernd erfolgreich einen Heurigen, Weinbau und Cateringbetrieb in Gainfarn. Ihre Mitgliedschaft und Mitarbeit in etlichen Vereinen, wie etwa im Verein Vöslauer Wirtschaft VÖWI, rechtfertige ihre Verantwortlichkeit für diesen Bereich, heißt es seitens der Liste.

440_0008_8249734_bad50sunk_c_liste.jpg
Stadträtin Doris Sunk.
Foto: Foto: Liste

„Die Managementqualitäten Doris Sunks kenne ich recht gut. Eine starke Frau, die einen Wirtschaftsbetrieb mitbetreibt, dabei drei wunderbare Kinder hat und noch Gemeinderätin und Vereinsfunktionärin ist, ist genau die Richtige für unser Stadtratsgremium“ ist Bürgermeister Christoph Prinz (Liste Flammer) überzeugt.

Prinz: „Wir bilden ein perfektes Team“

Sein Masterstudium und seine unternehmerische Tätigkeit als Chef des Weingutes Schlossberg prädestinieren Markus Wertek für den Bereich Tourismus. Zum Teilbereich Sport meint Wertek: „Hoffentlich bringen mich die neuen Aufgaben als Sportstadtrat auch dazu, selber mehr Sport zu betreiben. Ich will ja glaubwürdig bleiben“.

440_0008_8249735_bad50wertek_markus_c_liste.jpg
Stadtrat Markus Wertek.
Foto: Liste

Ein sparsamer Umgang mit den Gemeindefinanzen bei einem Maximum an Veranstaltungen liegen ihm am Herzen. „Gerne möchte ich mich weiter über alle Ressortgrenzen hinweg einbringen und freue mich auf die gemeinsame Arbeit mit allen Fraktionen“, sagt Wertek.

Bürgermeister Prinz freut sich über die Zusammenarbeit mit den neuen Stadträten: „Markus Wertek kenne ich schon sehr lange. Damals war ich Student und er ein Kind und wir haben uns seit damals sehr gerne gemocht. Doris Sunk bringt viel Erfahrung mit ein, hat das Herz am richtigen Fleck und ist gut in der Bevölkerung vernetzt. Es freut mich, dass beide für ihre Aufgaben brennen“, sagt Prinz. „Besonders positiv sehe ich der Zusammenarbeit mit Vizebürgermeister Thomas Mehlstaub entgegen. Wir haben zwar manchmal unterschiedliche Herangehensweisen und Auffassungen, und genau deshalb ergänzen wir einander auch so gut und bilden dadurch ein perfektes Team“ freut sich Prinz auf die Kooperation mit seinem Stellvertreter.