Erstmals zwei Bürgerlisten in Blumau-Neurisshof . Neben der bisherigen Liste PUL, die den Bürgermeister stellt, tritt die ehemalige Vizebürgermeisterin Andrea Komzak mit ihrer neuen Liste „BuNT“ in Blumau-Neurißhof an.

Von Thomas Lenger. Erstellt am 22. Januar 2020 (03:35)

Nach über 30 Jahren in der Politik und fast 20 Jahren als Bürgermeister entschloss sich Gernot Pauer bereits im vergangenen Jahr dazu, nicht mehr bei der Gemeinderatswahl zu kandidieren. Daher wird Vize René Klimes als Spitzenkandidat der Liste PUL antreten.

Klimes folgt auf Pauer als Spitzenkandidat

„Unser Zukunftsprogramm resultiert aus intensiven Bürgergesprächen“, schildert Klimes. Dabei sind die Schwerpunkte eine familienfreundliche Gemeinde, die Digitalisierung soll allen Bürgern nutzen und die Gemeinde soll sich als „Natur im Garten“-Gemeinde etablieren.

Aber nicht nur er möchte nach der Wahl als Ortschef tätig sein, sondern auch seine Vorgängerin Andrea Komzak, die mit ihrer neu gegründeten Liste „BuNT – die Alternative für Blumau-Neurißhof“ in den Gemeinderat will. Komzak war jahrelang Vizebürgermeisterin an der Seite Pauers, ehe 2016 ein Streit mit ihrer Ablösung und dem Ausschluss aus der Bürgerliste endete. „In den letzten 15 Jahren wurde viel geschaffen, nun ist es an der Zeit die Spielplätze, den Fitnessparcours und die Parkanlagen zu renovieren“, sagt die Spitzenkandidatin. „Ich baue darauf, mit der Liste BuNT so viele Mandate zu erreichen, um aktiv etwas für unsere Heimatgemeinde bewirken zu können“. Für die SPÖ geht Werner Besenbäck als Spitzenkandidat ins Rennen. „Leistbare Wohnungen, Fertigstellung des Radweges und Ergänzung der Spielgeräte am Spielplatz, sind nur einige der Schwerpunkte der SPÖ.“ ÖVP-Spitzenkandidat Franz Windisch nennt „die Gemeinschaft in unserer Gemeinde zu fördern, die Infrastruktur weiter auszubauen und zu sichern sowie den Klima und Umweltschutz zu forcieren“ als seine Ziele.