Neuzugang bei Grünen in Baden. Physiotherapeutin Anna Sass steht bei Grünen als EU-Bürgerin für Weltoffenheit und will Baden sportlich vorantreiben.

Von Andreas Fussi. Erstellt am 15. Oktober 2019 (04:11)
Fussi
Stadträtin Andrea Kinzer (Platz 7), Helga Krismer, Neuzugang Anne Sass (Platz 5) und Gemeinderat Stefan Eitler (Platz 2). Die deutsche Staatsbürgerin macht Crossfit, geht gerne Wandern und Moutainbiken.

Die Grünen stellten im Café in der Tennishalle ihre neue Kandidatin für die Gemeinderatswahl 2020 vor: Die 37-jährige Sportphysiotherapeutin Anne Sass wird auf Platz 5 kandidieren. Derzeit haben die Grünen fünf Mandate, „das heißt, wir erwarten uns viele Mandate, da wir das sechste bei der letzten Wahl nur knapp verpasst haben“, erläutert die grüne Spitzenfrau, Vizebürgermeisterin Helga Krismer. Die Ergebnisse der Nationalratswahl und der EU-Wahl stimmen sie positiv.

Sass stammt aus Norddeutschland und kam vor 14 Jahren beruflich nach Baden. Sie bekam einen Job als Physiotherapeutin im Kurzentrum und wurde von Gunnar Prokopp für den Hypo-Damenhandball und das Nationalteam engagiert. Ihr Wohnort blieb Baden, vor zehn Jahren eröffnete sie eine Fachpraxis in Kottingbrunn. Sass hat in vielen Sportarten Erfahrung im Bereich der Sportphysiotherapie, auf Randsportarten fokussiert.

„Baden ist nicht nur Stadt der Europahymne, sondern es leben hier Menschen aus 70 bis 80 Nationen. Wir sind eine internationale Stadt und die Grünen stehen für Weltoffenheit“, betont Krismer. „Politik mit Leidenschaft ist mit Anne gewährleistet.“ Sie sei auch deswegengeeignet, da Baden als Sportstadt noch Bedarf habe. Es brauche „mehr Angebote für Hallen“, ist Krismer überzeugt. „Ich glaube, wir müssen in Baden größer denken und die Sportstadt Baden weiterentwickeln.“ Hier sei Anne Sass die Speerspitze.

Umfrage beendet

  • Braucht es in Baden mehr Sporthallen?