Jungunternehmer saniert Hirtenberger Kirche

Erstellt am 23. Juli 2022 | 04:01
Lesezeit: 2 Min
David Marker übernahm Betrieb vom Vater. Zurzeit ist er mit Gotteshaus in Hirtenberg beschäftigt.
Werbung

David Marker übernahm mit seinen 29 Jahren heuer den Malerbetrieb Marker GmbH & CoKG von seinem Vater Erich, der den Betrieb 1975 gegründet hat und mittlerweile 60 Mitarbeiter beschäftigt. David erlernte das Handwerk und die Geschäftsführung im elterlichen Betrieb von der Pike auf.

Erfahrung konnte der Betrieb nicht nur an sämtlichen Neu- und Altbauten sammeln, sondern auch an zahlreichen historischen Gebäuden. Auch Kirchen erstrahlten unter Markers Meisterhand wie zum Beispiel in Bad Vöslau, Altenmarkt, Hafnerberg, Waldegg, Pottenstein und die Margaretenkirche in Berndorf. Zurzeit saniert der Malerbetrieb, der sich auch auf heikle Restaurierungen versteht, an der Elisabethkirche in Hirtenberg mit Außen- und Innenarbeiten.

Die Elisabethkirche ließen Anton und Anna Keller, Inhaber der Firma „Keller, Patronen-Zündhütchen & Camp. Metallwarenfabrik“ vormals „Keller & Camp“, 1898 zum 50-jährigen Regierungsjubiläum von Kaiser Franz Joseph errichten.

440_0008_8419295_bad2die_neu_renovierte_elisabeth_kirche.jpg
Die neu renovierte Elisabeth-Kirche zu Hirtenberg.
Foto: Dietmar Holzinger

Die Kirche ist das Wahrzeichen der Marktgemeinde Hirtenberg und auch in dessen Beisitz. In den letzten Jahren entpuppte sie sich als großes Sorgenkind, weil sie bereits stark renovierungsbedürftig war. Pfarrer Tomo Cubela bekam einmal vom ehemaligen Bürgermeister Emil Schabl das Angebot, die Kirche der Pfarre um einen Schilling zu überlassen. Voller Freude verkündigte der Pfarrer das seinem damaligen Kardinal, der sogleich entsetzt rief: „Um Gottes Willen, viel zu teuer“ und er sollte recht behalten, die Sanierungskosten sind enorm (die Kostenvoranschläge belaufen sich auf 250.000 Euro).

Allein die Firma Marker arbeitete bereits 400 Stunden innen und außen um die 700 Stunden. Außen erstrahlt die ehrwürdige Kirche bereits im vollen Glanz und neuem Dach, innen wird noch fleißig in schwindelnder Höhe daran gearbeitet.

Werbung