Genussherbst beim Heurigen statt längster Schank. Die beliebte und traditionelle „Genussmeile“ wird heuer wieder wie im Vorjahr zum „Genussherbst – Heuer beim Heurigen“. Wie gewohnt findet die Veranstaltung an den ersten beiden September-Wochenenden (4. und 55. September bzw. 11. und 12. September) statt.

Von Red. Baden. Erstellt am 03. Juli 2021 (14:41)
Heinrich Hartl & Britta Döring (Weinforum Thermenregion), LAbg. Christoph Kainz, Christoph Vielhaber & Manuela Eitler (Wienerwald Tourismus) freuen sich auf den Genussherbst.
Usercontent, Wienerwald Tourismus/Sonja Pohl

Die Lage angesichts der Covid-19-Pandemie hat sich zuletzt zwar stark verbessert, die noch gültigen Vorgaben und Verordnungen, wie etwa die Einhaltung und Kontrolle der 3G-Regelung, bedeuten jedoch einen hohen organisatorischen Mehraufwand und würden die Genussmeile nur in eingeschränktem Rahmen zum Besuchererlebnis machen, heißt es in einer Mitteilung der Verantwortlichen. 

"Da die Gesundheit aller Beteiligten absolut im Vordergrund steht", habe der Wienerwald Tourismus gemeinsam mit den Weinbaugemeinden entschieden, den Auftakt zum Weinherbst 2021 wieder unter dem Motto „Genussherbst – Heuer beim Heurigen“ stattfinden zu lassen. 

Damit möchten sie für das gesamte Weinland Thermenregion ein starkes Zeichen setzen und die Winzerinnen und Winzer mit ihren Heurigen und Weingütern in den Vordergrund stellen. "Somit muss man auch heuer nicht auf die Gastlichkeit des Wienerwalds verzichten und kann direkt bei den Betrieben und in den Gemeinden eine unglaubliche Weinvielfalt sowie regionale Schmankerl unbedenklich genießen!", heißt es in der Aussendung.

Der Genussherbst wird von einem umfangreichen Rahmenprogramm von „Ausg’steckt is‘“ bis zur offenen Weingut-Tür, Riedenwanderungen, Kellerführungen und kulturellen Veranstaltungen abgerundet, welches die Heurigenwelt Thermenregion Wienerwald in den Mittelpunkt des Weinherbstes stellt. Ergänzt wird dieses Programm durch spezielle vinophile Events. 

Wichtig: Die Angebote wird es heuer wieder aus der gesamten Thermenregion und nicht nur aus den Genussmeile-Gemeinden geben. 

"Trägerrakete'" der Thermenregion

„Wir haben alles darangesetzt, die beste Lösung für alle beteiligten Gemeinden und Betriebe zu finden, um sich auch heuer sicher und stark präsentieren zu können. Die Region war stets gefragt, und durch den Genussherbst hat sie nun wieder die Möglichkeit zu zeigen, was sie zu bieten hat: Nämlich echte Heurigenkultur, und zwar die längste Österreichs und das ist, was die Thermenregion Wienerwald ausmacht. Die Genussmeile ist als 'Trägerrakete' der Thermenregion über die letzten Jahre entwickelt worden und kann damit nicht nur national im Vergleich mit anderen Weinbauregionen mithalten sondern ist auch ein internationales Highlight für Weinfreunde geworden. Wir freuen uns, dass wir damit nächstes Jahr wieder loslegen können!“, argumentiert LAbg. Christoph Kainz, ÖVP-Bürgermeister von Pfaffstätten und einer der  „Gründervater“ der Genussmeile.

Wienerwald Tourismus Geschäftsführer Christoph Vielhaber ergänzt: "Wir haben bewusst mit Ende Juni den längstmöglichen Zeitpunkt für Entscheidung abgewartet, ob eine Genussmeile heuer möglich sein wird oder nicht. Nun, da wir gemeinsamen mit unseren Partnern die Entscheidung für den Genussherbst getroffen haben, werden wir in den nächsten Wochen mit voller Kraft gemeinsam an der Umsetzung des Genussherbstes arbeiten, um bis Ende Juli ein tolles Programm für das Weinerlebnis in der Thermenregion Wienerwald für die ersten beiden September Wochenenden präsentieren zu können."

"Und im kommenden Jahr starten wir wieder in gewohnter Weise auf der längsten Schank der Welt durch!", zeigt sich Vielhaber zuversichtlich.

Weinland Thermenregion in der Auslage

 „Der Genussherbst ist die perfekte Möglichkeit das Weinland Thermenregion mit seiner Weinkultur in die Auslage zu stellen und einem noch breiteren Publikum bekannt zu machen. Edle Tropfen, bekannte Weinorte und die Heurigenkultur prägen die Thermenregion seit vielen Jahrzehnten und begeistern damit Bewohner und Gäste aus nah und fern“, sagt Heinrich Hartl vom Weinforum Thermenregion. 

„Und eines ist gewiss: Die hervorragenden Weine aus der Region schmecken noch besser, wenn man sie in bester Atmosphäre direkt beim Heurigen seines Vertrauens genießt.“, ergänzt Hartl, der selbst Winzer ist.