Kälte gegen Hitze in Bad Vöslauer Gesundheitshotel

Erstellt am 01. August 2022 | 05:54
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8426633_bad30af_ganzkoerperkaeltekammer_copyrig.jpg
Der Besuch in der Ganzkörperkältekammer dauert drei Minuten.
Foto: Icelab
Kältekammer im Vivea-Gesundheitshotel Bad Vöslau macht Hitzegeplagte wieder munter.
Werbung

Hitzegeplagten Menschen, die unter hohen Außentemperaturen besonders leiden, dient seit Jahren die im Kurzentrum Bad Vöslau installierte Kältetherapiekammer als probates Gegenmittel, berichtet der Wirtschaftspressedienst. In dieser Kammer wird man mit einer Temperatur von minus 110 Grad Celsius „behandelt“. Ein dreiminütiger Aufenthalt in dieser Frosthöhle kühlt die Temperatur der Hautoberflächen auf etwa 5 Grad Celsius herunter. „Der vermehrte Blutrückstrom in die Haut gegen Ende des Kammeraufenthalts und unmittelbar danach vermittelt ein wohliges Gefühl“, wirbt das Kurzentrum Bad Vöslau für die Ganzkörperkältetherapie, die um 1980 in Japan entwickelt worden ist.

„Der vermehrte Blutrückstrom in die Haut gegen Ende des Kammeraufenthalts und unmittelbar danach vermittelt ein wohliges Gefühl“
Kurzentrum Bad Vöslau

Während – wie zuletzt an Tagen mit täglichen Temperaturen über 30 Grad – „längere Wärmeeinwirkung zu Trägheit, Müdigkeit und schließlich zur Erschöpfung führt, wirkt bereits eine kurze Kälteeinwirkung bei niedrigem Aktivitätsniveau aktivitätssteigernd und bei erhöhtem Erregungszustand beruhigend“, informiert das Kurzentrum Bad Vöslau.

Wer die auf Mondoberflächen-Temperatur herabgekühlte Kammer besuchen will, muss sich zuvor einem medizinischen Check auf ein gesundes Herz und normale Blutdruckwerte unterziehen. Fünf Eintritte in die Vöslauer Spezialkälte kosten 100 Euro.

Werbung