Zu hohes Tempo sorgte für Unfälle. Die angekündigte Glatteisgefahr sorgte auch im Bezirk Baden für zwei Verkehrsunfälle.

Von Redaktion NÖN.at. Erstellt am 31. Januar 2017 (12:21)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr

Bereits kurz nach Mitternacht wurde die Freiwillige Feuerwehr Baden-Weikersdorf am Dienstag zu einem Verkehrsunfall alarmiert. Ein Fahrzeuglenker hatte anscheinend seine Geschwindigkeit nicht den witterungsbedingten Fahrbahnverhältnissen angepasst. So verlor er auf der Weinbergstraße von Baden kommend in Richtung Sooß plötzlich die Herrschaft über sein Fahrzeug, kam nach rechts von der Fahrbahn ab und durchbrach mehrere Rebstock-Zeilen des direkt angrenzenden Weingartens.

Anschließend schlitterte das Auto quer über die Fahrbahn und kam erst im gegenüberliegenden Straßengraben zum Stillstand. Der Lenker blieb dabei unverletzt.

Pkw krachte gegen E-Mast und Verkehrsschild

In den Morgenstunden war ebenfalls eine glatte Fahrbahn mit falsch eingeschätzter Geschwindigkeitsanpassung des Fahrzeuglenkers der Auslöser für einen Verkehrsunfall bei Tattendorf. Der Lenker eines VW Golf verlor in der Kurve bei der Ortsausfahrt auf der Landesstraße 154 zwischen Tattendorf und Oberwaltersdorf die Kontrolle über seinen Pkw und fuhr in den Straßengraben.

Dabei prallte das Fahrzeug seitlich gegen einen E-Mast und gegen ein Verkehrszeichen. Der Lenker blieb bei dem Unfall unverletzt. Die Freiwillige Feuerwehr Tattendorf barg den stark beschädigten Pkw mittels Ladekran aus dem Straßengraben.