AK Baden baut sauber

Dachgleiche bei Neubau der Bezirksstelle ist erreicht.

Erstellt am 14. Oktober 2021 | 05:40

Fensterbier, Aufrichte, Hebefest, Aufschlagfest oder Hiebschmaus – in Österreich nennt man es Gleichenfeier. Geschafft hat man seit dem Spatenstich im Oktober 2020 einen unfallfreien, ruhigen und sauberen Baufortgang, baut man doch mitten im Wohngebiet, wo die Häuser direkt an die AK grenzen.

Lkw müssen sich durch enge Gasserln zwängen, „die Enge der Baustelle ist eine Herausforderung, jeder schaut uns ganz genau auf die Finger“, berichtet Bauleiter Michael Krähmer und auch für ÖVP-Gemeinderätin Petra Haslinger ist die Baustelle niemals unangenehm aufgefallen, „ich gehe hier oft vorbei und habe nie Beschwerden gehört.“ Das bestätigt auch Sabine Liebenau, die die Projektsteuerung über den 6-Millionen-Bau über hat. Ab 28. März 2022 werden die knapp 30 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der AK und der Gewerkschaft „Pro G“ die Bezirksstelle mit Leben erfüllen und über 22.000 Beratung im Jahr „verdeutlichen, wie notwendig die AK Beratung in Baden ist und wie wichtig, bei aller Technologie, das persönliche Gespräch bleibt“, sagt  AK-NÖ-Direktorin Bettina Heise.

Anzeige

Für AK-NÖ-Chef Markus Wieser ist die neue Bezirksstelle auch ein wichtiger Impuls für die Wirtschaftstreibenden in der unteren Wassergasse. Auch die Nähe zur Wirtschaftskammer in der Bahngasse sei positiv, „wir sind zu einer Institution im Bezirk Baden geworden.“ Bewältigt habe man auch die Erschwernisse der Coronakrise und, dass Baden UNESCO-Weltkulturerbe wurde, „hat uns kurz vor Bauvergabe an den Start zurückgeworden“, erinnert sich Sabine Liebenau, Projektsteuerung. Trotzdem „liegen wir exakt im Zeitplan“, bekräftigt Krähmer.

Für Bezirksstellenleiterin Danja Wanner soll das neue Gebäude vor allem „ein offenes Haus der Begegnung werden“, einzig den Garten am alten Standort in der Elisabethstraße werde sie vermissen, aber „das Beste nehme ich mit, mein Team!“ Und nach dem Gleichenspruch, den der jüngste Mitarbeiter der Baustelle sprechen durfte, wurde das erste Buffet eröffnet, diesmal noch in der Garage.