Meilenstein für Feuerwehr Oeynhausen

Erstellt am 26. November 2022 | 04:54
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8533499_bad47trais_gleichenfeier.jpg
Stefan Magloth, die Herren von der Baufirma und Bürgermeister Andreas Babler nach dem Gleichenspruch.
Foto: FF Oeynhausen
Neues Feuerwehrhaus bietet bald viel Platz für jetzige und zukünftige Herausforderungen.
Werbung

Kommandant Thomas Fontner betont: „Schon lange haben wir nicht mehr genügend Platz für den Dienstbetrieb, die Gerätschaften und vor allem für unsere Feuerwehrjugend.“ Dem wird der Neubau des FF-Hauses entgegenwirken, den Bürgermeister Andreas Babler, SPÖ, als „eines der größten Bauprojekte in der Geschichte Oeynhausens“, bezeichnet. Auch sei zu bedenken, dass der Stadtteil Oeynhausen stetig wächst. Die stark befahrenen Bundesstraßen B17 und B210 sind immer wieder Stellen, an denen zum Teil schwere Verkehrsunfälle passieren.

Alle sind sich einig: Von Beginn an stand dieses Projekt unter einem guten Stern. Das Architekturbüro Stika & Stingl Ziviltechniker GmbH, die TBVG Traiskirchen mit Geschäftsführer und Feuerwehrmann Markus Bartlweber und ein eigens gebildetes Planungskomitee der FF Oeynhausen zogen stets an einem Strang, „um ein perfektes Ergebnis für die Feuerwehr, aber auch für die Ortsbevölkerung zu erzielen“.

Bauleiter Marius Korner von der Firma Plangl Bau GmbH trug den Gleichenspruch vor, als Glücksbringer wurde ein Weinglas zerschlagen.

Die Bauphase verlief bisher nach Plan, die Fertigstellung wird im Sommer 2023 anvisiert. Kommandant Fontner merkte an: „Die Mitglieder der FF Oeynhausen freuen sich schon jetzt auf ihr neues Zuhause, welches für viele weitere Generationen ausreichend Platz für ihre Tätigkeit im Feuerwehralltag bieten wird.“

Werbung