Kleinbrand in Pflegeheim in Bad Vöslau. Sonntagababend bemerkte eine Mitarbeiterin eines Pflegeheimes Brandgeruch in einer der Büroräumlichkeiten. Die Ursache war schnell gefunden, da der Rauch aus einem der Computer kam. Geistesgegenwärtig zog die Frau den Stecker und verständigte über Notruf 122 die Feuerwehr. Daraufhin wurde die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Bad Vöslau ins Pflegeheim alarmiert. Mit den beiden Hilfeleistungsfahrzeugen und zwei Atemschutztrupps rückten die freiwilligen Feuerwehreinsatzkräfte aus.

Von Andreas Fussi. Erstellt am 14. Oktober 2019 (17:32)

Am Einsatzort konnte die Feuerwehr keinen weiteren Brand feststellen, der Atemschutztrupp brachte den betroffenen Computer ins Freie. "Durch das schnelle Eingreifen der Mitarbeiterin konnte hier ein größerer Schaden verhindert werden, sie bemerkte den Brand noch vor der automatischen Brandmeldeanlage.", berichtet Daniel Wirth, Abschnittssachbearbeiter für Öffentlichkeitsarbeit und Dokumentation  in einer Aussendung.

Die Brandmeldeanlage wurde vom Einsatzleiter beim Eintreffen händisch ausgelöst. Der Grund: Damit wurden die im Objekt befindlichen Brandfallsteuerungen - wie das Schließen der Bandschutztüren oder die Außerbetriebnahme der Aufzugsanlagen - aktiviert, wodurch eine Ausbreitung des Brandgeruches im Objekt verhindert werden konnte.   Mit einem akkubetriebenen Druckbelüfter wurden die betroffenen Räume belüftet und mit der Wärmebildkamera kontrolliert. 

Nach gut einer Dreiviertelstunde im Einsatz konnten die beiden Bad Vöslauer Löschfahrzeuge wieder abrücken.