Grand Hotel Sauerhof in Konkurs. Aus für einen traditionsreichen Tourismusbetrieb in der Kurstadt Baden: Über das Vermögen der Grand Hotel Sauerhof Betriebsgesellschaft m.b.H. ist am Mittwoch in Wiener Neustadt das Konkursverfahren eröffnet worden.

Erstellt am 05. Februar 2014 (14:15)
An einen Sanierungsplan ist laut KSV1870 und Creditreform nicht gedacht: Wie die Gesellschaft im Konkursantrag angibt, soll das Hotel geschlossen und liquidiert werden.

Mangelnde Auslastung, keine Liquidität mehr

Von der Insolvenz sind 23 Dienstnehmer betroffen, deren Jänner-Gehälter nicht mehr ausbezahlt worden seien, sowie 100 Gläubiger. Die Passiva belaufen sich auf 960.000 Euro, davon seien 630.000 Euro Bankverbindlichkeiten, der Rest Verbindlichkeiten bei Lieferanten, Abgabengläubigern und Dienstnehmern. Die Aktiva müssen erst vom Masseverwalter erhoben werden.

Als Insolvenzursache wurde mangelnde Auslastung angeführt, weshalb die Fixkosten nur über eine Betriebsmittelfinanzierung zu bewältigen waren. Nachdem die Hausbank keine weitere Finanzierung mehr vornahm, verfügte das Unternehmen über keine Liquidität mehr.

Laut dem AKV soll der Betrieb mit Abreise der letzten im Haus befindlichen Gäste per 10. Februar eingestellt werden. Zum Masseverwalter wurde Rechtsanwalt Bernhard Schatz aus Mödling bestellt. Gläubiger können ihre Forderungen bis zum 15. April anmelden, die erste Gläubigerversammlung ist am 29. April angesetzt.