Neubau der Arbeiterkammer-Zentrale in Baden fix. Arbeiterkammer NÖ plant ihre bisher größte Bau-Investition. Neuer Standort mit mehr Raum für Beratung und besserer Erreichbarkeit.

Von Andreas Fussi. Erstellt am 14. Januar 2020 (05:52)
So soll das neue Gebäude der Bezirkszentrale aussehen. Derzeit man in der Planung von der Errichtung eines Baues mit 2.800 mNetto- und 3.700 mBruttogrundfläche aus – vorbehaltlich einer Zustimmung der Baubehörde. Die Baukosten stehen noch nicht fest, da das Angebotsverfahren in der Ausschreibung hinsichtlich des Generalunternehmers noch nicht abgeschlossen sei.
AKNÖ

Die (untere) Wassergasse bekommt demnächst eine neue Baustelle. Das Gebäude in der Wassergasse 31 und 31a, wo früher unter anderem die SPÖ ihre Bezirkszentrale hatte, soll abgerissen werden. Die Arbeiterkammer Niederösterreich informierte jetzt, dass sie ihre Bezirksstelle von der Elisabethstraße 38 an diesen neuen Standort in der Fußgängerzone des Stadtzentrums verlegen wolle.

Der dort aktuell bestehende Gebäude-Altbestand befindet sich bereits im Eigentum der Arbeiterkammer Niederösterreich. Von der Stadtgemeinde Baden als Baubehörde wurde ein gültiger Abbruchbescheid erteilt. Die Ausschreibung für die Durchführung der Abrissarbeiten ist abgeschlossen. Das Vorhaben wird von der Liegenschaftsverwaltungs- und Dienstleistungsges.m.b.H., einer Tochtergesellschaft der Arbeiterkammer NÖ, koordiniert und vorangetrieben.

Abbrucharbeiten bereits ab Jänner

Die Abbruch-Arbeiten in der Wassergasse sollen noch im Jänner beginnen. „Geplant ist, den gesamten Abbruch kompakt innerhalb von zwei Monaten durchzuführen, um die Lärm- und Staubbelastung für die Anrainer in der Unteren Wassergasse und in der Straßerngasse so gering wie möglich zu halten“, heißt es in der Info von Gerd Millmann von der Pressestelle der AK Niederösterreich.

Die zuletzt noch am Standort Wassergasse 31A befindlichen Servicebüros der Gewerkschaft PRO-GE – die Produktionsgewerkschaft – übersiedelten bereits in die aktuelle Arbeiterkammer-Bezirksstelle in der Elisabethstraße und haben dort ein vorübergehendes Ersatzquartier bezogen.

Noch heuer ist auch die Grundsteinlegung für den Neubau geplant, sofern die entsprechenden baubehördlichen Bewilligungen vorliegen. „Bei störungsfreiem Baufortschritt wird der Bezug der neuen Bezirksstelle der Arbeiterkammer Niederösterreich und des neuen PRO-GE-Büros im August 2021 erfolgen“, kündigt Millmann an.

Für die ratsuchenden Mitglieder wird der neue Standort mehr Raum für Beratung und eine bessere Anbindung ans öffentliche Verkehrsnetz bringen. Die neue Bezirksstelle ist vom ÖBB-Bahnhof Baden aus sowie von den Haltestellen der Badener Bahn innerhalb von fünf Minuten zu Fuß erreichbar. „Die in Baden geplante neue Bezirksstelle der Arbeiterkammer wird die bisher größte bauliche Investition der Interessenvertretung in einem niederösterreichischen Bezirk sein“, heißt es.


Mehr dazu

Umfrage beendet

  • Wird die neue Arbeiterkammer-Bezirkszentrale zur Belebung der Unteren Wassergasse beitragen?