Häftling mit Blaulicht

Erstellt am 29. April 2013 | 08:42
Lesezeit: 2 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Im Einsatz | Ein 25-Jähriger benützte seinen Haftausgang, um auch einmal Polizist zu spielen – mit Folgetonhorn auf der Tangente.
Werbung
Von Gerhard Lorenz

TRAISKIRCHEN | Kolonne auf der Tangente in der Höhe des Handelskais, plötzlich hört man das Folgetonhorn und sieht das Blaulicht eines Polizeifahrzeuges – und schon rast das Fahrzeug am Pannenstreifen vorbei. Das wäre nicht unbedingt etwas Auffälliges, wenn das „Einsatzfahrzeug“ nicht ein PKW wäre, „der sich für ein Polizeifahrzeug in unüblichem Zustand befinden würde“, so beschreibt ein Zeuge das Polizeiauto. Außerdem berichtet der Zeuge weiter, dass die Fahrweise des „Einsatzfahrzeuges“ sehr auffällig war. Der Zeuge verständigte die Polizei erst in Traiskirchen über seine Beobachtungen. Die Recherchen begannen. Schnell stellte sich heraus, dass dieses „Polizeiauto“ einem Häftling gehört.

Der 28-jährige Strafgefangene ist einschlägig vorbestraft und befindet sich in Hirtenberg in Haft. Am 17. April hatte er einen Haftausgang. Wahrscheinlich durch den häufigen Umgang mit Polizisten, keimte in ihm der Wunsch auf, auch einmal Gesetzeshüter zu sein – und er machte eine „Einsatzfahrt“. Die notwendige Ausrüstung, Blaulicht und Folgetonhorn, hatte er sich schon vorher für seinen weißen Golf besorgt.
Es war für die „echte“ Polizei nicht leicht, das „Einsatzfahrzeug“ zu finden, da der „Möchtegern-Polizist“ zuerst keine Angaben darüber machte. Schließlich war er doch geständig.
Werbung