Bad Vöslau Jags erkämpfen Punkt gegen Linz

Erstellt am 30. Oktober 2022 | 09:07
Lesezeit: 3 Min
New Image
Foto: Malcolm Zottl
Nach der Schlusssirene segelte ein Linzer Freiwurf in die Bad Vöslauer Mauer. Damit hatten die Jags ihren zweiten Saisonpunkt sicher - 31:31.
Werbung

Zu Beginn entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel, bei dem beide Mannschaften ihre Angriffe konzentriert und mit einer hohen Trefferquote zu Ende spielten. Nach 15 Minuten stand es 10:10. Die Hausherrn scorten dabei vor allem über Posch am Kreis, während bei den Gästen erwartungsgemäß Fizuleto und Cvetko die gegnerische Abwehr beschäftigten. In weiterer Folge vergeben die Jags nicht weniger als drei Mal von der  Siebenmeter-Linie. Gegen Ende der ersten Halbzeit dann der Auftritt von Marian Teubert, der nach seiner langen Verletzungspause erstmals wieder für die Jags im Einsatz war und drei Tore in Serie erzielte. Halbzeitstand 17:16 für die Thermalstädter, in einem bis dahin völlig offenen Tempospiel.

Wechselbad der Gefühle nach der Pause

In Hälfte zwei ging es in dieser Tonart munter weiter. Ab Minute 44 konnten sich dann die Vöslauer, auch auf Grund starker Tormannleistungen, erstmals etwas absetzen. So stand es nach 50 Minuten +4 für die Jags. Danach merkte man die Müdigkeit einiger Spieler und nach technischen Fehlern im Angriff und einem Fünf-Tore-Lauf der Linzer, schien das Spiel beinahe noch zu Gunsten der Gäste zu kippen. Die Jags stemmten angeführt von ihrem Spielmacher Philip Schuster nochmals alles dagegen und so stand es nach sechs Minuten vor dem Ende wieder 28:28. Jeder Ausgang war nun möglich. Eine Minute vor Ende nahmen die Gäste bei 30:30 Timeout. Am Ergebnis änderte dies jedoch nichts mehr, am Ende stand in einem hochdramatischen Spiel ein 31:31 zu Buche.

Stimmen zum Spiel

Jags-Man of the Match Tormann Boris Ilov: „Es war ein unglaublicher Fight von uns und letztlich ein Ergebnis mit dem wir zufrieden sein müssen.“

Sportvorstand Thomas Schartel: „Ich bin stolz auf die Mannschaft, auch wenn wir durchaus noch mehr mitnehmen hätten können, aber die Jungs haben gezeigt, was sie zu leisten imstande sind.“

Werbung