Bad Vöslau Jags verkünden vor Halbfinale Trainerwechsel. Knalleffekt bei den Bad Vöslau Jags: Unmittelbar vor den entscheidenden Aufstiegsspielen gegen Hollabrunn verkündet der Verein den Abschied von Coach Bernhard Folta mit Saisonende. Einen Nachfolger gibt es auch schon

Von Malcolm Zottl. Erstellt am 15. Mai 2021 (20:12)
Jags-Coach Bernhard Folta (l.) mit seinem Nachfolger Jan-Niklas Richter.
Usercontent, Stephan Woldron

Damit war nicht zu rechnen: Nur vier Tage vor dem Auftakt des spusu Challenge-Halbfinals gegen Hollabrunn überraschten die Bad Vöslauer Jags mit einer Personalentscheidung. Trainer Bernhard Folta wird nach der Saison sein Engagement in der Thermalstadt beenden.

"Nach vielen erfolgreichen Jahren und einer starken Saison wird Bernhard Folta aus familiären und beruflichen Gründen ab der nächsten Saison kürzer treten und den Jags nicht mehr als Trainer unserer Herren Kampfmannschaft zur Verfügung stehen. Wir danken Bernhard sehr für seinen unglaublichen Einsatz, seine fachliche Kompetenz und Loyalität", sagt Sportchef Thomas Schartel auf den Social Media-Kanälen der Bad Vöslauer.

Der Neue kommt vom Champions League-Sieger

Die Intention scheint klar, jetzt, wo das große Ziel Aufstieg nur noch einen Schritt entfernt ist, soll möglichst große Klarheit für die Zukunft geschaffen werden. Deshalb hatten die Thermalstädter auch prompt einen Nachfolger parat. Jan-Niklas Richter wird Bad Vöslau in der kommenden Saison (unabhängig von der Ligazugehörigkeit) coachen.

Zuletzt war er in der Nachwuchsabteilung des amtierenden Champions League-Siegers THW Kiel tätig. Folta soll dem Verein in anderer Funktion erhalten bleiben, und davor eben noch den Aufstieg in die spusu Liga schaffen.

Mehr zum Thema lest ihr ab Mittwoch in der Print-Ausgabe der Badener NÖN