Vöslauer HC: Neuer Vorstand in turbulenten Zeiten. Seit einem Monat sind Sandra Barta und Thomas Schartel das neue Führungsduo beim Vöslauer HC. Sie haben gleich in den ersten Wochen eine Ausnahmesituation zu bewältigen.

Von Malcolm Zottl. Erstellt am 29. März 2020 (17:09)
Thomas Schartel und Sandra Barta richten den Blick nach oben, wollen den Bad Vöslauer Handball noch weiter bringen.
Martin Zorn Photography

Am 28. Februar übergab Peter Gauss das Präsidentenamt in neue Hände. Sandra Barta und Vize-Präsident Thomas Schartel stehen nun an der Vereinsspitze. Was die beiden bei ihrem Antritt nicht wissen konnten, ist dass die ersten Wochen gleich eine harte Bewährungsprobe werden. "

Womit wir bei der einstimmigen Wahl nicht gerechnet haben, ist die Coronakrise, die uns – so wie alle anderen, zu Sofortmaßnahmen gezwungen hat – Trainingsstopp und Stillstand aller Spiele. Jedoch hatten wir in dieser Krisenzeit vom jetzigen Ehrenpräsidenten Peter Gauss wertvolle Unterstützung", lassen Schartel und Barta die letzten zweieinhalb Wochen Revue passieren.

Handball in der Region verwurzeln

Doch es wird auch eine Zeit nach der Krise geben. Und dafür hat sich das Führungsduo der Thermalstädter einiges vorgenommen. Schon jetzt besteht die Spusu Challenge-Mannschaft (zweithöchste Spielklasse) nahezu ausschließlich aus Eigenbauspielern. Die Nachwuchsarbeit soll auch weiterhin intensiviert werden.

"Wir wollen mit den umliegenden Gemeinden vermehrt zusammenarbeiten und die Gunst der Handballstunde nach der erfolgreichen Teilnahme der österreichischen Mannschaft an der Handball-EM 2020 nutzen, um nicht mehr nur als Randsport gesehen zu werden."

Erste Früchte trägt die Arbeit im Nachwuchs bereits. Die U14-Mädchen sind NÖ-Landesmeister belegten vor der Corona-Pause auch Platz eins im Elite Cup.

Über den Sohn zum Handball gekommen

Das Ziel von Barta und Schartel ist klar, sie wollen die Handballbegeisterung in der ganzen Region verwurzeln. Wie sie selbst zum Handball kamen? "Über meinen jüngsten Sohn Christoph und seinen Klassenvorstand Klaus Schuster (unter anderem auch Ex-Trainer der Wiener Neustädter WHA-Damen) kam ich vor acht Jahren zum Handball und habe dort viele Freunde gefunden", erzählt Barta, die abseits der Handballhalle eine Badener Unternehmerin, Ehefrau und Mutter von  drei erwachsenen Söhnen ist.

In der Familie Schartel ist das Hanbdallgen ohnehin gegeben. Vater Thomas ist Geschäftsführer und Eigentümer der ROOMZ Hotels, die unter anderem auch WHA-Club Wiener Neustadt sponsern. Dort wirbelt Tochter Valentina am Flügel. Sohn Fabian verdiente sich beim Vöslauer HC erste Sporen, spielt mittlerweile bei Erstligisten Graz. Und Sohn Maximilian wächst in der Thermenhalle gerade zu einer festen Größe in der Kampfmannschaft heran.