Haubenkoch im Hotel. Baden / Florian Pirker möchte mit seinem „Jedermanns“ in einem Jahr in allen wichtigen Restaurantführern vertreten sein.

Von Sonja Pohl. Erstellt am 23. Mai 2014 (07:00)
NOEN, Sonja Pohl
Geschäftsführerin Ines Dombois mit Partner Csaba Ürmös und Haubenkoch Florian Pirker (M.). Foto: Sonja Pohl
Haubenkoch Florian Pirker konnte Geschäftsführerin Ines Dombois für ihr Hotel Herzoghof am Kaiser Franz Ring gewinnen. Seit Kurzem ergänzt das „Jedermanns“ als Restaurant die Infrastruktur im Haus. „In spätestens einem Jahr wollen wir in allen wichtigen Restaurantführern gelistet sein“, hat sich Pirker hohe Ziele gesteckt.

Schon mit 7 in die Töpfe gelugt

Der Werdegang des Allanders ist vielversprechend. Bereits im zarten Alter von sieben Jahren lugte er in die Töpfe seines späteren Mentors Heinz Hanner. Mit 20 erkochte er für den „Hexensitz“ in der Hinterbrühl seine erste Haube. Nach Praxis in renommierten Häusern wie dem „Steirereck“ kehrte er zurück zu Hanner und perfektionierte seine Kochkunst.

Dass mit ihm nun der Aufbau des „Jedermanns“ im Herzoghof gelang, freut Dombois und ihren Geschäfts- und Lebenspartner Csaba Ürmös. Pirkers Kreativität und Freude an der Komposition eigner Kreationen lassen sie freien Lauf. Zum Beispiel bei Wildspezialitäten, wie derzeit Maibock, und Delikatessen wie Hummer und Meeresfrüchten.

Dass Pirker auch begeisterter Jäger ist, spielt ihm sozusagen in die „Töpfe“, viele Ideen hat er aber auch bereits für eine sommerleichte Küche. „Wir wollen mit dem ‚Jedermanns‘ einen bewussten Kontrapunkt zu Badens Heurigen und Gasthofbetrieben setzen und Hotelgäste ebenso wie jene, die nicht im Hotel wohnen ansprechen“, betonen Dombois und Ürmös.