Baden

Erstellt am 12. September 2018, 18:07

von NÖN Redaktion

Zündende Funken: Lesung der besonderen Art. 70er-Jahr-Aktivistinnen lesen aus ihrem Buch über provokante und selbstbewusste Frauenbewegung der 70er-Jahre.

Helga Krismer und Gertraud Klemm mit dem Buch über die Wiener Feministinnen der 70er Jahre. „Ich habe das Buch magisch gefunden und ungemein unterhaltsam“, so Klemm.  |  Fussi

In ihrer Funktion als Frauenbeauftragte der Stadtgemeinde Baden lädt Vizebürgermeisterin Helga Krismer (Grünen) am 13. September um 19.30 Uhr zu einer Lesung der besonderen Art im Haus der Kunst. Erna Dittelbach, Heldis Stepanik und Ruth Aspöck lesen aus dem von ihnen mitherausgebrachten Buch „Zündende Funken – Wiener Feministinnen der 70er Jahre“.

Die Frauenbewegung der 70er Jahre war alles andere als machtlos: Sie konnte in Österreich Initiativen setzen und provozieren und kommunizierte international mit frauenbewegten Gruppen. Sie lieferte einen wesentlichen Beitrag zur Strafrechts- und Familienrechtsreform.

„Zündende Funken – Wiener Feministinnen der 70er Jahre“

Das Buch „Zündende Funken – Wiener Feministinnen der 70er Jahre“ lässt auf essayistische Weise, oft stark autobiografisch, diese wichtige Aufbruchsphase lebendig werden. Die Badener Autorin Gertraud Klemm ist im Zuge der Recherchen für ihr nächstes Werk auf dieses Buch aufmerksam geworden. Krismer zu den Feministinnen der 70er-Jahre: „Vieles konnte bewegt und Einiges erreicht werden. Ob das angesichts des politischen Rechtsrucks so bleibt, liegt wohl zu einem guten Teil daran, ob die nächsten Generationen von Frauen den Ball aufnehmen. Das Frauenvolksbegehren gibt Anlass zu Hoffnung.“