Zerbrechliche Kunst-Ausstellung in Baden. Der gebürtige Amerikaner Jack Ink zeigt seine neuesten Glaswerke ab Freitag, 5. März, im Haus der Kunst in Baden. 

Von Sandra Sagmeister. Erstellt am 05. März 2021 (04:34)
Hat schon was Archaisches – die Entstehung von Jack Inks Glaswerken.
privat

Jack Ink ist schon ein klingender Name für einen Glaskünstler. Aus dem glühend heißen, zähflüssigen Glas formt er Objekte, die staunen lassen. Die Inspiration holt er sich aus der Unterwasserwelt, er liebt die Formen von Korallenriffen, taucht ein in die faszinierenden Farbschattierungen und fängt die erstaunliche Mustervielfalt in seinen Objekten ein. Seine Glasvasen beispielsweise muten an wie sündhaftteure Objekte aus der Art Deco Zeit und sind doch moderne Kunst.

Wenn man den 1944 in Ohio Geborenen googelt, dann erfährt man, dass seine Objekte beispielsweise im Dorotheum mit einem Rufpreis von vielen Hundert Euro zur Versteigerung gelangen. Seine Werke sind unter anderem in den besten Museen in Wien, wie dem Naturhistorischen Museum, und in Deutschland vertreten sowie in New York und Washington. 1975 kam Ink nach seinem Kunststudium in Amerika nach Österreich und wurde als „Artist in Residence“ von der Firma Lobmeyr in Wien aufgenommen.

1976 bis 1980 war er Leiter des Glasstudios im Franzensbad in Baden und bestritt, neben seiner Lehrtätigkeit, 540 Einzelausstellung weltweit. Die möglicherweise 541. Einzelausstellung findet nun, nach langen Lockdown-Zeiten, im Haus der Kunst statt: „Wir freuen uns sehr, in Zeiten wie diesen, Kultur leben lassen zu können“, heißt es vonseiten der Kulturabteilung, die in der nächsten Zeit wenigstens Ausstellungen zulässt. Und Jack Inks Kunst wird dem Betrachter guttun, weil sie so farbenprächtig ist. Die Farben sind beruhigend, die Formen harmonisch glatt und ziehen das kunstbetrachtende Auge in eine beruhigende Umlaufbahn. Ink zeigt aber auch Malerei, angeregt von der Umgebung von Baden und der griechischen Insel Kreta. 

Die Ausstellung „Separate Realität in Malerie & Glas“ läuft  bis 4. April im Haus der Kunst (Kaiser Franz Ring 7). Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag 10 bis 12 und 15 bis 18 Uhr.