Energie fließt durch die Nachbarschaft

In Heiligenkreuz wurde der Firmensitz der „Energie Zukunft Niederösterreich GmbH“ begründet. Weitere Projekte folgen.

Erstellt am 02. Oktober 2021 | 07:28
440_0008_8189363_bad39jj_energie_heiligenkreuz.jpg
Martina Farar, Geschäftsführer Andreas Rautner, Vizebürgermeister Hannes Grasel, Stefan Reinwald, Bürgermeister Franz Winter und Geschäftsführer Roland Matous.
Foto: Stephanie Pirkfellner

Die EVN und die Energie- und Umweltagentur des Landes Niederösterreich (eNu) gründeten zusammen die „Energie Zukunft Niederösterreich GmbH (EZN)“ mit Sitz in Heiligenkreuz.

Mit dem im vergangenen Juli verabschiedeten Erneuerbaren Ausbau Gesetz (EAG) kann erneuerbare Energie im Rahmen von Energiegemeinschaften gemeinsam lokal produziert, verbraucht und geteilt werden.

Photovoltaisch erzeugter Strom, den man nicht selbst verbraucht, wird somit nicht als ‚Überschuss-Strom‘ ins überregionale Netz eingespeist, sondern mit den Nachbarn in der Energiegemeinschaft „geteilt“.

Gesellschaft unterstützt die erneuerbaren Energiegemeinschaften

Die neu gegründete Gesellschaft unterstützt bei der Gründung und laufenden Administration von erneuerbaren Energiegemeinschaften.

Geschäftsführer Andreas Rautner erklärt: „Diese Kooperation von Landesenergieversorger und Landesenergieagentur ist in Österreich und wahrscheinlich auch europaweit einmalig. Wir vereinen hier das Know-how unserer beiden Gesellschaften als Kompetenzzentrum für Erneuerbare Energiegemeinschaften in Niederösterreich.“

Geschäftsführer Roland Matous betont: „Die Energieversorgung der Zukunft ist dezentral, digital und erneuerbar. Unsere 573 Gemeinden in Niederösterreich haben ein gewaltiges Potenzial, das es zu nutzen gilt.“

Die in diesem Jahr gegründete Gesellschaft beschäftigt derzeit schon neun hoch qualifizierte Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen aus ganz Niederösterreich und Wien.

Die Geschäftsführer sind vom Standort des Unternehmens begeistert: „Ein besonderer Glücksfall für uns war sicherlich auch der Standort mit dem historischen Gebäude, das von der Gemeinde erworben, adaptiert und an uns vermietet wurde. Hier können wir zeigen, dass historische Bausubstanz und modernste Technik – von der Wärmepumpe, über die E- Ladestation, bis zur Gebäudesteuerung – nicht im Widerspruch stehen.“ Bürgermeister Franz Winter, ÖVP, erklärt: „Es freut mich sehr, dass die ‚Energie Zukunft NÖ GmbH‘ in Heiligenkreuz ihren Firmensitz hat. Auch unsere Gemeinde strebt die Gründung einer erneuerbaren Energiegemeinschaft an, ein einstimmiger Gemeinderatsbeschluss dazu wurde bereits gefasst.“

In dem Gebäude war bis zu ihrer Schließung im Dezember 2020 die Sparkasse untergebracht. Winter merkt an: „Wir danken dem Land NÖ, dass es möglich war, die Gesellschaft in einer strukturschwachen Gemeinde wie Heiligenkreuz anzusiedeln.“