Klostermarkt kam an. In Heiligenkreuz gab es neben vielen Produkten aus klösterlicher Erzeugung auch sehr viele besinnliche Gedanken.

Von Stephanie Pirkfellner. Erstellt am 22. Dezember 2017 (05:24)
Josef Glanz, Abt Maximilian Heim, VP-Landtagsabgeordneter Josef Balber und Pater Johannes Paul.
NOEN, Stephanie Pirkfellner

Am vergangenen Samstag öffnete der traditionelle Heiligenkreuzer-Advent-Klostermarkt wieder seine Pforten. 35 Klöster aus ganz Österreich und den benachbarten Ländern präsentierten Spezialitäten, Naturprodukte, Kunst- und Geschenkartikel an. Vom „Schlierbacher Käse“ über den Karpfen aus Geras bis hin zum „Schlägler Bier“ und vielem mehr konnten die Besucher unter unzähligen Klosterspezialitäten wählen. Vor dem Stand von Pater Markus, der wieder seine beliebten Südtiroler Strauben produzierte, bildete sich eine lange Menschentraube.

Es gab auch die Möglichkeit, am Lateinischen Chorgebet der Mönche in der Abteikirche teilzunehmen. Im Kaisersaal wurde „Altes und Schönes“ angeboten und die klostereigene Buchbinderei mit Pater Meinrad und Pater Matthias bot wertvolle Papierdrucke an. Dies alles fand in einer wahrhaft stimmungsvollen Atmosphäre unter Mitwirkung vieler Ordensleuten statt, die nicht nur ihre Produkte anboten, sondern auch für besinnliche Gespräche bereit standen. Eben Advent, wie er sein soll...