Vize-Ortschefin tritt als Spitzenkandidatin an. Die bisherige Vize-Ortschefin Michaela Schneidhofer wird bei kommender Wahl als Spitzenkandidatin in Hernstein antreten.

Von Elfi Holzinger. Erstellt am 25. Oktober 2019 (03:21)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Michaela Schneidhofer soll in Hernstein dem langjährigen Bürgermeister Leopold Nebel nachfolgen.
Holzinger.Presse

Nach der Ankündigung von Bürgermeister Leopold Nebel, ÖVP, bei der kommenden Gemeinderatswahl nicht mehr anzutreten, stellt sich nun die ÖVP neu auf. Als Spitzenkandidatin tritt die bisherige Vizebürgermeisterin Michaela Schneidhofer an. Sie hält fest: „In den letzten fünf Jahren konnte ich unglaublich viel von Leo Nebel lernen und mich gut in die vielfältigen Aufgaben der Gemeinde einarbeiten. Ich freue mich daher sehr, dass mich die Volkspartei Hernstein-Grillenberg einstimmig als Spitzenkandidatin nominiert hat.“

Es sei für sie eine große Freude, mit einem starken und geschlossenen Team zur Wahl anzutreten. „Unsere Gemeinde steht gut da und wir wollen diesen erfolgreichen Weg in Hernstein gemeinsam mit den Menschen weitergehen und auch neue Impulse setzen.“

Schneidhofer nennt drei Schwerpunkt-Themen

Auf die Frage, welche Herausforderungen in den nächsten Jahren anstünden, nennt Schneidhofer drei Schwerpunkte: „Erstens werden wir uns dem Thema ‚Wohnen‘ widmen, um es den Jungen zu ermöglichen, hierzubleiben. Zweitens wollen wir die Lebensqualität weiter stärken. Da geht es um wichtige Anschaffungen für die Feuerwehren oder die Renovierung des Klubhauses des Sportvereins Grillenberg, genauso wie um die naturnahe Gestaltung von Plätzen in unseren Gemeinden, bis zu einer Stärkung der Nahversorgungssituation. Drittens wollen wir natürlich weiterhin ein starker Partner für Kinder, Jugendliche und Familien sein. Da haben wir heuer bereits viele Initiativen gesetzt.“

Und wie steht es um die Erwartungen für die Gemeinderatswahl? „Bis zur Wahl gibt es noch viel zu tun. Wir arbeiten bis zum letzten Tag und hoffen, dass die Menschen uns dann auch für die nächsten fünf Jahre ihr Vertrauen schenken“, sagt die frischgebackene Hernsteiner Bürgermeisterkandidatin.