Wollte sich Häftling selbst anzünden?. Nach Prügelei in Zelle in Hirtenberg soll sich Mann in Klopapier eingewickelt und angezündet haben.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 20. August 2021 (15:42)
440_0008_8147733_bad32tri_juzhirtenberg.jpg
Ein Brand in der Justizanstalt landete vor Gericht.
APA/Pfarrhofer

Wegen einer Rauferei in einer Zelle der Justizanstalt mussten sich nun zwei Insassen vor Gericht verantworten. Ein 25-jähriger Wiener und ein 27-jähriger Türke teilten sich mit zwei weiteren Häftlingen eine Zelle, wobei es zu Reibereien gekommen sein dürfte.

Dabei erlitten beide eine Platzwunde. Wie genau wer verletzt wurde und wer zuerst nach der Streiterei hingeschlagen hat, ließ sich vor Gericht auch nicht mithilfe von Zeugen klären. Beide Angeklagten gaben aber zu, gestoßen und zugeschlagen zu haben.

Nachdem der 27-jährige nach dem Vorfall in abgesonderte Haft kam, hat er sich, so die Anklage, mit Toilettenpapier eingewickelt und dieses angezündet. Als ihm die Wachebeamten helfen wollten, soll er Widerstand geleistet und sie bedroht haben. Der Mann gab zu, sich mit dem Papier eingewickelt zu haben, habe sich aber nicht anzünden wollen. „Ich wollte nur eine rauchen.“ Er habe auch gleich damit begonnen, sich selbst zu löschen. „Ich war einfach sauer, dass ich in der abgesonderten Haft landete.“ Bei der Brandlegung wurde auch die Matratze im Haftraum beschädigt. Die Verhandlung wurde vertagt.