Bewegender Bürgermeister-Wechsel in Hernstein. Im Hernsteiner Ortsparlament ging es hoch emotional her, als Nebel das Bürgermeisteramt an Schneidhofer übergab.

Von Elfi Holzinger. Erstellt am 20. März 2020 (04:45)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_7843218_bad12ed_002b_hernstein.jpg
Die frisch gebackene Bürgermeisterin Michaela Schneidhofer mit ihren Vorgängern Leopold Schneidhofer und Leopold Nebel.
Holzinger.Presse

Die wohl bewegendste der konstituierenden Triestingtaler Gemeinderatssitzungen fand in Hernstein statt, wo Michaela Schneidhofer (ÖVP) eindeutig und einstimmig zur Bürgermeisterin gewählt wurde.

Sechs Mandatare wurden als geschäftsführende Gemeinderäte gewählt, davon von der ÖVP Hubert Karl, Michaela Postl, Karl Ganneshofer, Karin Steiner und Thomas Riecher, von der SPÖ Ewald Kiesl. Daraus wurde mit 15 Stimmen und somit einstimmig Hubert Karl, ÖVP, als Vizebürgermeister wiedergewählt.

Als Bildungsgemeinderat wurde Johannes Leitner, als Energiegemeinderat Gregor Rauch und Michaela Postl als Familiengemeinderätin erkoren. Ewald Kiesl wurde als EU-Gemeinderat bestätigt, Jan Kienbichl für die Jugend und Karin Steiner für die Umwelt.

Bei der Sitzung waren auch die Altbürgermeister Leopold Schneidhofer (ÖVP) und Gerhard Stoiber (SPÖ) anwesend, der 30 Jahre lang im Gemeinderat tätig war, davon 25 Jahre als Geschäftsführender.

Hofübergabe: Rührende Szenen im Gemeinderat

Die neu gewählte Bürgermeisterin Michaela Schneidhofer bedankte sich in einer sehr rührenden und ergreifenden Rede bei ihrem Vorgänger, ÖVP-Bürgermeister Leopold Nebel, den sie als ihren liebsten Lehrmeister bezeichnete. Sie bedankte sich auch bei allen Mandataren und bei der Opposition sowie auch bei allen Mitarbeitern und vor allem bei ihren Eltern, die ihr auf dem Weg zur Bürgermeisterin immer mit Rat und Tat zur Seite gestanden waren.

Altbürgermeister Leopold Nebel war sichtlich gerührt, als er sich bei seiner Mannschaft und seinen Kollegen im Gemeinderat bedankte und seiner „Schülerin“ Michael Schneidhofer den Rathausschlüssel überreichte.

Sämtliche Mitglieder sowie Angestellte erhielten einen Blumengruß und Dankesworte vom Altbürgermeister.

Die ÖVP hält 15 der 19 Mandate, die SPÖ 4