Eine Schule für die Zukunft in Kottingbrunn. Gemeinde und das Büro „nonconform“ laden Bürgerinnen und Bürger ein, bei dem Projekt „Modernisierung der Volksschule“ Ideen einzubringen und mitzugestalten.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 20. Juni 2021 (03:20)
440_0008_8103734_bad2421kotti_volksschule_macho_haas.jpg
Geschäftsführender Gemeinderat Wolfgang Haas und Bürgermeister Christian Macho (beide ÖVP) mit Direktorin Regina Fichtner.
MGK, MGK

Mit Planungsbeginn zur Modernisierung der Volksschule schreitet ein wichtiges Zukunftsprojekt voran.

Geschäftsführender Gemeinderat Wolfgang Haas (ÖVP) hält es mit Erwin Rauscher, Direktor der Pädagogischen Hochschule NÖ: „Lernarchitektur ist jede Baukunst, die dem Lernen dient, es lässt sich lernen hier an diesem oder jedem Lernort – oder eben nicht“, und betont die Wichtigkeit der Planungsphase.

Unter dem Motto „Lebensraum Schule gemeinsam entwickeln“, laden die Marktgemeinde Kottingbrunn und das Büro „nonconform“ Bürgerinnen und Bürger ein, aktiv bei dem Modernisierungsprojekt mitzugestalten. Dazu organisiert „nonconform“ eine Ideenwerkstatt von 21. bis 24. Juni 2021 in der Volksschule Kottingbrunn. An dieser können sich neben der Schulgemeinschaft auch Bürgerinnen und Bürger beteiligen. Für alle Interessentinnen und Interessenten findet am 21. Juni um 19 Uhr eine Abendveranstaltung in der Volksschule statt. „In den nächsten Jahren soll in unserer Gemeinde ein zukunftsorientiertes Schulgebäude nach modernen baulichen und pädagogischen Maßstäben am derzeitigen Standort geschaffen werden“, erklärt Bürgermeister Christian Macho (ÖVP).