Flugzeugabsturz als Übung in Kottingbrunn

Rund 100 ehrenamtliche Feuerwehr- und Rettungskräfte absolvierten sechs Szenarien in Zuge einer Großschadensübung.

Erstellt am 07. Oktober 2021 | 05:28

„Ein einmotoriges Luftfahrzeug befindet sich im Landeanflug auf den Flugplatz Bad Vöslau - Kottingbrunn. Auf Höhe des Lagerhauses stürzt das Flugzeug ab und zerbricht beim Aufprall in mehrere große Teile. Auf dem Dachbereich des Gebäudes bricht ein Brand aus, mehrere Personen sind im Flugzeug sowie in einem am Parkplatz stehenden PKW eingeklemmt“, - so beschrieb Übungsleiter Markus Schwarz die Ausgangslage der „Ikarus 2021“.

Bei der Großschadensübung am 26. September nahmen die Freiwilligen Feuerwehren aus Kottingbrunn, Leobersdorf, Schönau an der Triesting und Bad Vöslau sowie das Rote Kreuz Bad Vöslau teil. In rund zwei Stunden absolvierten knapp 100 ehrenamtlichen Feuerwehr- und Rettungskräfte sechs Szenarien mit 20 Verletzten.

Die Aufgaben erstreckten sich von der technischen Menschenrettung aus Flugzeugteilen, dargestellt mit Autos und Lastwägen, über die Brandbekämpfung im Innen- und Außenbereich, bis hin zur Menschenrettung unter Atemschutz aus der verrauchten Lagerhalle.
Parallel dazu übten die Rettungssanitäter des Roten Kreuzes die Patientenversorgung und unterstützten die Feuerwehrkräfte bei der Menschenrettung aus den Flugzeugteilen.

Besonderen Dank richtet die Übungsleitung an die Firma Mauk und die Feuerwehr Gainfarn für die Bereitstellung der Übungsfahrzeuge, ans Lagerhaus Kottingbrunn für das Übungsobjekt und an die Verletztendarsteller für die großartige schauspielerische Leistung.