Unfall in Ausfahrt der A2: Traisner erlag Verletzungen. Ein Verkehrsunfall in der Ausfahrt Leobersdorf auf der Südautobahn (A2) hat am Freitagnachmittag einen Toten aus der Gemeinde Traisen (Bezirk Lilienfeld) und einen lebensgefährlich Verletzten gefordert.

Von APA Red und Gila Wohlmann. Erstellt am 09. Juni 2018 (13:19)
Presseteam der Feuerwehr Wiener Neustadt

Ein mit zwei jungen Serben besetztes Auto hatte sich überschlagen und war auf dem Dach liegen geblieben ( wir hatten berichtet, siehe hier  und unten). Die beiden Insassen waren laut Feuerwehr eingeklemmt. Eine der beiden (er stammte laut Informationen der NÖN aus Traisen) erlag später im Krankenhaus seinen Verletzungen.

Der Lenker, ein 23-jähriger serbischer Staatsbürger, dürfte aus Richtung Graz kommend auf der Autobahnabfahrt im Gemeindegebiet von Leobersdorf wegen zu hoher Geschwindigkeit die Herrschaft über sein Auto verloren haben, teilte die Landespolizeidirektion Niederösterreich mit. Der BMW kam von der Fahrbahn ab, entwurzelte zwei Bäume in einem kleinen Wäldchen, rammte einen dritten Baum seitlich und überschlug sich.

Der Lenker und sein Beifahrer, ein 18-jähriger Serbe, mussten mittels schwerem hydraulischem Rettungsgerät aus dem Unfallfahrzeug befreit werden, teilte die FF Wiener Neustadt mit. "Christophorus 3" und "Christophorus 9" transportierten die Verletzten in der Folge in Krankenhäuser. Der 23-Jährige wurde mit lebensbedrohlichen Verletzungen ins UKH Wien-Meidling geflogen, der Beifahrer nach Reanimation in das AKH Wien. Er starb später im Spital.

Wie die Polizei zudem mitteilte, besitzt der Unfalllenker keine gültige Lenkberechtigung. Er wird der Staatsanwaltschaft Wiener Neustadt und der Bezirkshauptmannschaft Baden angezeigt.

Der BMW wurde mit einem Kran aus dem Wäldchen gehoben. Die FF Wiener Neustadt stand mit fünf Fahrzeugen und 26 Mann mehr zwei Stunden lang im Einsatz. Die Abfahrt Leobersdorf blieb in diesem Zeitraum in Fahrtrichtung Wien gesperrt.