Aufregung um Gewerbepark in Baden

Erstellt am 07. April 2022 | 05:18
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8321554_bad14af_ctp_park.jpg
Luftaufnahme-Modell von ctp.
Foto: Foto privat
Immobilienentwickler plant am Haidhof in Baden ein neues Projekt.
Werbung

Peter Koczan von der Bürgerliste fragt sich, wer auf der Gemeinde etwas vom Projekt „Industriepark ctp Süd“ wisse. Es umfasse 40.000 Quadratmeter am Haidhof, ein Plakat habe darauf hingewiesen, wurde mittlerweile aber wieder entfernt. Auch die planerischen Darstellungen im Internet seien nicht mehr abrufbar. Koczan fragt sich, ob es Absprachen gab und warum das Projekt so groß geplant sei, obwohl dort noch nicht alles auf Bauland(Industriegebiet gewidmet sei. Falls es Absprachen gab, ortet er einen Skandal. Darüber hinaus vermisse er ein adäquates Verkehrskonzept am Haidhof für ein Vorhaben dieser Größe. Vor allem bei Umweltgemeinderätin Helga Krismer (Grüne) sorgten die Behauptungen für Kopfschütteln. „

Da ist überhaupt nichts dran, wie oft haben wir schon erlebt, dass irgendjemand daherkommt und ein Bauprojekt online stellt. Das kann man in Zeiten wie diesen nicht verhindern. Aber wir in Baden schauen darauf, dass nichts unnötig verbaut oder umgewidmet wird, wir gehen schonend mit unseren Grünflächen um“, sagte sie in der Gemeinderatssitzung.

„Wir sind ausschließlich mit der Stadtgemeinde Baden in Absprache ob und wie dieses Projekt aussehen könnte.“

Seitens des Immobilienentwicklers ctp erklärt Österreich-Chef Karl Brückner, es handle sich um Falschinfos. Man habe nur den Firmennamen plakatiert und nicht das Projekt. Es handle sich lediglich um eine Idee, die man der Stadt unterbreiten wolle. ctp habe Interesse, dort ein Gewerbeprojekt zu machen. „Wir sind ausschließlich mit der Stadtgemeinde Baden in Absprache ob und wie dieses Projekt aussehen könnte.“ Es gebe laut Brückner verschiedene Konzepte, „nichts ist fix“. Er betont, dass sich die Firma ctp nicht verstecken wolle und die Anrainer so früh wie möglich einbinden möchte.

Werbung