Baden: "Big11"-Konzerte begannen mit Chili

Jeden zweiten Mittwoch ladet Jürgen Ramacher ins „Big11“ zu einem Improvisationskonzert mit maximal drei Musikern.

Sandra Sagmeister Erstellt am 18. September 2021 | 05:54
440_0008_8178087_dsc_3189.jpg
Jürgen Ramacher startet am Mittwoch, 22. September (19.30 Uhr) mit seinem 1. Solokonzert im Restaurant „Big11“.
Foto: Sagmeister

Wenn im Kulturbereich Traditionen hervorgekramt werden, dann bedeutet das nicht „alter Wein in neuen Schläuchen“. Sondern vielmehr, dass auf altem Fundament, Neues entsteht. Begonnen hat alles mit einem Hungergefühl in einem der letzten Lockdowns.

Den Maler und Musiker Jürgen Ramacher plagte ein grummeliges Gefühl in der Magengrube und so fand er seinen rettenden Weg ins Burgerlokal „Big11“ (Vöslauerstraße 4) von Werner Zemanek. Ramacher betrat das Lokal, obwohl er eigentlich Burger nicht wirklich mag. „So fragte ich, ob es auch was anderes gibt und es gab Chili, das beste Chili, dass ich seit 20 Jahren gegessen habe“, erinnert sich Ramacher. Und aus einer kurzen kulinarischen Begegnung wurde eine künstlerische Zusammenarbeit, die Ramacher vorige Woche erstmals vorstellte: „Ich möchte die Kultur der Improvisation wieder aufleben lassen. Im ‚Big11‘ soll jeden zweiten Mittwoch im Monat Musik gemacht werden.“

Und am besten spielen die Musiker, die zu den freien Konzerten kommen „eigene Kompositionen oder improvisieren, so wie früher, da stand in jedem Lokal ein Klavier und man konnte darauf spielen“, erinnert sich Ramacher. Diese Tradition lässt er nun wieder aufleben mit seinem Auftaktkonzert am Mittwoch, 22. September (ab 19 Uhr). „Das wird mein erstes Solokonzert“, sagt Ramacher, der bis dato entweder mit Christian Einfalt, Martin Kolber oder anderen Musikern spielte. Und Ramacher ist ein Meister der Improvisation, „ich bin ja kein Virtuose, aber die Musik kommt aus meinem Herzen.“

Anmeldung: 0699/12345628