Erneut Asylwerber aus dem Bezirk Baden in Vorarlberg aufgegriffen

Die Polizei hat Mittwochfrüh in Vorarlberg im Nachtzug von Wien nach Zürich abermals Flüchtlinge aus dem Bezirk Baden aufgegriffen.

Erstellt am 13. Januar 2022 | 14:15
Lesezeit: 1 Min
ÖBB Zug Bahn Symbolbild
Symbolbild
Foto: Lisa-S, Shutterstock.com

Von 48 kontrollierten Männern, davon 38 aus Afghanistan, hatten 37 eine Gebietsbeschränkung auf Baden. Acht der Personen haben eine Aufenthaltsberechtigung für Österreich, dürfen das Bundesgebiet aber nicht verlassen. Ein Tunesier musste ausreisen, ihm wurde die Weiterfahrt gestattet. Zwei Männer wurden wegen illegalen Aufenthalts festgenommen.

Über einen der beiden Festgenommenen - sie führten keine Reisedokumente oder Aufenthaltskarten mit sich - wurde eine Ausreiseverpflichtung verhängt. Der andere Mann hatte noch bis zum Vortag eine Strafhaft in der Slowakei verbüßt. Eine Rückführung in die Slowakei wurde beantragt, bis dahin wurde er in Schubhaft genommen. Insgesamt erstattete die Polizei 40 Anzeigen.

Bereits in der vergangenen Woche waren im Nachtzug von Wien nach Zürich 33 Personen einer fremdenpolizeilichen Kontrolle unterzogen worden. Dabei hatte bei 26 Asylwerbern eine Gebietsbeschränkung auf den Bezirk Baden bestanden: