"Frisch gekocht"-Aktion wird ausgeweitet. Bürgermeister Andreas Babler und Stadträtin Sandra Akranidis-Knotzer kündigen Ausbau der Initiative "Frisch gekocht" an. Start dafür ist der 1. März.

Von Philipp Grabner. Erstellt am 25. Februar 2019 (06:41)
Stadtgemeinde Traiskirchen
TBVG-Geschäftsführer Markus Bartlweber, SPÖ-Stadträtin Ingrid Nachtelberger, Koch Laszlo Galambos, SPÖ-Bürgermeister Andreas Babler, SPÖ-Stadtrat Helmuth Hlavacek und SPÖ-Stadträtin Sandra Akranidis-Knotzer.

"Nur das Beste für unsere Kleinsten." - Dieses Motto verfolgt die Stadtgemeinde, wenn es um die Ernährung der Traiskirchner Kinder geht. Die sogenannte "Frisch gekocht-Aktion" der Stadtgemeinde wird nun in allen Bildungseinrichtungen der Stadt angeboten. Das kündigte Bürgermeister Andreas Babler (SPÖ) an: „Wir haben mit der Umstellung auf frisch gekochtes Essen vor zwei Jahren begonnen. Ab März steht dieses Angebot nun allen knapp 2.000 Kindern – und auch den Pädagoginnen und Pädagogen – der Krabbelstuben, Kindergärten und Schulen der Stadt zur Verfügung.“ 

Die Menüs werden von verschiedenen in Traiskirchen angesiedelten Gastronomiebetrieben täglich frisch zubereitet und mit kurzer Transportzeit heiß angeliefert. Babler: „Unser Ziel ist die bestmögliche Verpflegung unserer Kleinsten. Ein Essen, das gut schmeckt, gut tut und auf die kindliche Entwicklung abgestimmt ist. Mit viel Obst und Gemüse aus der Region, mild gewürzt und mit nur wenig Zucker und Fett.“ 

Auch bei der Preisgestaltung habe man darauf geachtet, dass das gesunde Ernährungsangebot für alle Familien erschwinglich sei, so Kinder- und Jugendstadträtin Sandra Akranidis-Knotzer (SPÖ). Die Preise bewegen sich zwischen 3,50 bis 4 Euro pro Menü. Die Speiseplanabstimmung erfolgt zwischen der Bildungseinrichtung und dem jeweiligen Lieferanten. Die Aktion wird gemeinsam mit dem Programm „tut gut“ qualitätsgesichert, heißt es seitens der Stadtgemeinde.