Starmaniac Vanessa: "Das war das coolste Gefühl!". Vanessa Dulhofer (16) aus Möllersdorf (Stadtgemeinde Traiskirchen, Bezirk Baden) wurde bei der großen ORF-Star-Suche "Starmania21" hervorragende Dritte. Für viele gilt sie aber als die "Siegerin der Herzen". Im NÖN-Interview erzählt die Schülerin, was sie zum Ausgang von Starmania und zu ihren weiteren Plänen sagt.

Von Simon Weiß. Erstellt am 12. Mai 2021 (15:30)
Vanessa Dulhofer (2.v.l.) mit den drei weiteren Finalisten Fred Owusu (Platz 2), der späteren Siegerin Anna Buchegger und Tobias Hirsch (4. Platz).
Usercontent, ORF / Hans Leitner
  • NÖN: Welche Gedanken kamen Dir in den Sinn, als Du den Einzug in die letzte Runde im Finale verpasst hast?

Vanessa: „Eigentlich war ich echt überwältigt, dass ich es überhaupt so weit geschafft hatte. Als ich dann Dritte geworden bin, war das für mich das coolste Gefühl! Ich war kein wenig enttäuscht und habe mich für die anderen gefreut, wir sind ja über die Zeit einfach eine große Familie geworden.“

  • Möchtest Du etwas über das Lied verraten, das du in der letzten Runde gesungen hättest?

Vanessa: „Ja, den hab ich selbst geschrieben. Er ist ein bisschen traurig, aber hat mir geholfen mit einer gewissen Situation umzugehen. Ich hatte eine Person verloren und dann habe ich diesen Song geschrieben, der mich durch diese Zeit begleitet hat.“

  • Auf der „Starmania“-Bühne durftest Du deinen Song ja leider nicht mehr präsentieren, aber wird man ihn eventuell wo anders zu hören bekommen?

Vanessa: „Natürlich! Ich überarbeitet ihn zurzeit noch, ein bisschen wird also noch daran geschliffen und dann möchte ich ihn in die Welt hinaussetzten.“

  • Hast Du die intensiven Eindrücke der letzten Wochen und Monate schon verarbeitet, oder denkst Du das braucht noch Zeit?

Vanessa: „Ich denke das braucht noch Zeit, aber nicht weil es eine schlechte Zeit gewesen wäre, sondern weil ich auch echt wenig geschlafen habe. Als ich den ersten Tag zu Hause war, habe ich den ganzen Tag nur geschlafen und habe wieder bemerkt, wie schön das eigentlich ist!“

  • Also wirst Du es die nächsten Wochen etwas ruhiger angehen?

Vanessa: „Ich werde auf jeden Fall schauen, mal etwas runterzukommen und zu chillen, dafür gebe ich mir selbst aber relativ wenig Zeit. Ich sitze schon wieder den ganzen Tag mit meiner Gitarre herum und spiele, weil ich den Alltag mit dem ständigen Proben schon so gewöhnt war. Jetzt mach ich das einfach alleine in meinem Zimmer!“

  • Was ist denn das Wichtigste, das Du aus Starmania21 mitnimmst?

Vanessa: „Ich bin viel selbstbewusster geworden, würde ich sagen. Ich möchte auch an Anna Buchegger (Gewinnerin von „Starmania 21“, Anm.) einen kleinen Shout-Out geben, sie hat mir nämlich gezeigt, dass man manche Dinge nicht zu ernst nehmen sollte. Sie hat mir echt viel geholfen.“

  • Wie denkst Du wird es mit deiner Gesangskarriere weitergehen? Hast Du spezielle Pläne?

Vanessa: „Nein, spezielle Pläne habe ich eigentlich gar nicht. Ich schaue einfach, was die Zukunft bringt. Ich werde auf jeden Fall meinen Song rausbringen, das ist gerade mein erstes Ziel – ein eigenes Lied aufzunehmen und vielleicht irgendwann mal live spielen zu können, das wäre einer meiner Träume.“

  • Vielleicht wirst Du dein Lied ja bei der „Starmania 21“-Tour singen?

Vanessa: „Ja, vielleicht! Das ist zwar noch nicht geplant und ich weiß nicht, ob man sein eigenes Lied wird singen dürfen, aber wenn dann würde ich mich extrem darüber freuen!“