Landesberufsschule Baden ist „ein Aushängeschild“. Landesberufsschule Baden feierte 150-jähriges Bestehen. Würdigung als wertvoller Bestandteil der NÖ Bildungslandschaft.

Von Andreas Fussi. Erstellt am 13. November 2019 (05:47)

Die Landesberufsschule Baden feierte am Freitag ihr 150-jähriges Bestehen. Dazu fanden sich zahlreiche Ehrengäste und Wegbegleiter, darunter Bildungs-Landesrätin Christiane Teschl-Hofmeister und die Präsidentin der Wirtschaftskammer NÖ, Sonja Zwazl, ein.

Gemeinsam mit Berufsschuldirektorin Evelyn Platschka und Schülern wurden die Festgäste auf eine Zeitreise durch die 150-jährige Geschichte mitgenommen. Bereits seit November 1869 werden junge Menschen im gewerblichen Bereich am Schulstandort Baden ausgebildet. Heute werden hier rund 700 Schüler in den Lehrberufen Bäcker und Konditor, Bonbon und Konfektmacher, Lebzelter und Wachszieher, Zahntechnische Fachassistenz, Zahnärztliche Fachassistenz und Zahntechnik ausgebildet.

Landesrätin Teschl-Hofmeister betonte die Wichtigkeit der Lehre, gerade in Zeiten des Facharbeitermangels. „Die Landesberufsschule Baden ist ein Aushängeschild unter den berufsbildenden Schulen. Sie bietet qualitätsvolle Ausbildungs- und Unterbringungsmöglichkeiten auf hohem Niveau“, würdigte sie.

Die Welt habe sich seit der Gründung der LBS Baden massiv geändert, entscheidende Punkte seien aber gleichgeblieben, betonte WKNÖ-Präsidentin Zwazl: „Der Wert einer hoch qualifizierten Berufsausbildung, die zeitlose Aktualität unseres Handwerks und die Ausbildung am jeweiligen Puls der Technik und des Geschmacks!“ Und sie lobte die duale Ausbildung am Standort – „mit der Vermittlung des theoretischen Rüstzeugs in der Berufsschule und der beruflichen Praxis in unseren Ausbildungsbetrieben.“ Erfreulich sei, dass die Lehre wieder attraktiver werde.